Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. TSV Wendlingen

22. April 2018

 

Frauen Verbandsliga

 

TSV Wendlingen – FFV Heidenheim 1 : 2 (0 : 1)

 

Heidenheims Verbandsligafrauen landen ganz wichtigen Dreier am Neckar.

 

"Wir haben heute nicht unser bestes Spiel gemacht, aber wir haben dreifach gepunktet", resümierte ein erleichterter FFV Trainer Harald Fronmüller nach dem 1:2 Auswärtssieg beim Schlusslicht TSV Wendlingen. Bereits nach drei Minuten hätte der FFV in Führung gehen können, dem regulären Treffer von Maren Michelchen versagte leider der Schiedsrichter die Anerkennung. Der FFV hatte die Heimelf im Griff, leider sprang nichts Zählbares heraus bis sich Ramona Schmid ein Herz fasste, in den Wendlinger Strafraum eindrang und von den Beinen geholt wurde. Den fälligen Strafstoß verwandelte Laura Szatzker souverän zur verdienten 0:1 Pausenführung für Heidenheim.

 

Auch in Halbzeit zwei spielte Heidenheim effektiv ohne allerdings zu glänzen, was bei den hochsommerlichen Temperaturen im Neckartal auch nicht verwunderte. Fast eine Kopie des 1.Tores war dann auch das 0:2. Ramona Schmid tankte sich wieder über rechts durch und wurde erneut im Strafraum von den Beinen geholt. Laura Szatzker vollstreckte erneut vom Punkt. Jetzt schien die Partie entschieden, Heidenheim drängte sogar auf das 0:3. Eine tolle Kombination hätte dies auch fast gebracht. Heidenheims Sechser Anna Hornetz nahm Fahrt auf und zog auf das Wendlinger Tor zu, schade nur, dass die eingewechselte U17 Spielerin Levina Tietze, die präzise getimte Hereingabe nicht verwerten konnte. So machte Heidenheim das Spiel wieder einmal selbst "scharf", denn Wendlingen gelang nach einer Unachtsamkeit der Heidenheimer Rechtsverteidigerin in der 85.Minute der Anschluss zum glücklichen 1:2.

 

Mit Glück und Geschick aber konnte man aber am Schluss die drei Punkte vom Neckar an die Brenz entführen, "nicht glänzend herausgespielt, aber als Team erfightet", wie sich der sportliche Leiter entlocken ließ. "Ein Sieg des Willens und ein toller Kampf in dieser Hitzeschlacht, der uns weiterbringt in der Tabelle und der kommenden Sonntag im Heimspiel gegen Musbach vergoldet werden sollte", so Peter Hornetz.

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. TuS Mingolsheim

21. April 2018

 

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

TUS Mingolsheim – FFV Heidenheim 1 : 2 (0 : 1)

 

AUSWÄRTSSIEG im Kraichgau !!

 

Heidenheimer U17-Juniorinnen siegen in Mingolsheim und sind nach Pokalerfolg auch in der Liga wieder in der Spur

 

Nach dem Punkt gegen Frommern letzten Samstag und dem spektakulären Pokalsieg am Mittwoch gegen Sindelfingen konnte man jetzt auch in der Oberliga wieder dreifach punkten. Bei herrlichem Wetter dominierte man den Aufsteiger aus Mingolsheim nach Belieben und ging Mitte der ersten Halbzeit durch Nina Knödler auch verdient in Führung. Der heimische TUS kam nur einmal gefährlich vors Heidenheimer Tor, Zählbares sprang aber für die Kraichgauerinnen nicht heraus. Heidenheim versäumte lediglich den Sack früher zu zumachen, so musste der Anhang der Brenztälerinnen bis zur 77.Spielminute warten ehe Sina Kummerow mit einem Distanzschuß den Deckel drauf machte.

 

Dass in der Nachspielzeit noch der Anschlusstreffer fiel war allenfalls Ergebniskosmetik. Beim FFV Heidenheim ragte heute mit Luisa Lock eine Spielerin aus einem kämpferischen Kollektiv heraus. Am Ende des Tages war auch Trainerin Hanemann zufrieden mit ihrem Team, die vom sportlichen Leiter ausgegebenen 10 Punkte aus den letzten fünf Partien scheinen machbar, 4 hat man bereits aus zwei Spielen geholt und jetzt warten in den nächsten beiden Partien die seit heute auch rechnerisch abgestiegenen Mannschaften aus Böblingen und Faurndau. Der FFV hingegen strebt in den letzten drei Partien noch Platz 6 an, den momentan der FV Hegau belegt. Zwei Punkte sollten aufholbar sein!

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. VfL Sindelfingen

18. April 2018

 

WFV-Verbandspokal U17 Juniorinnen

 

"POKALSENSATION AN DER BRENZ!!"

 

FFV Heidenheim U17-Juniorinnen vs.VfL Sindelfingen U17-Juniorinnen 6:4 n.E. (2:2, 2:2 n.V.)

 

Heidenheimer U17-Juniorinnen schlagen im WFV-Viertelfinale zuhause den Bundesligisten aus Sindelfingen mit 6:4 n.E. und ziehen hochverdient ins württembergische Pokalhalbfinale ein.

 

Der Halbfinalgegner wird am Do.26.4.zwischen Oberligist Frommern und Bundesligist Alberweiler ermittelt.

 

"Es war ein toller Pokalfight, das beste Spiel meiner Mannschaft", so eine überglückliche Heidenheimer Cheftrainerin Miri Hanemann, die früher selbst einmal das Bundesligatrikot der Sindelfingerinnen trug. Die junge Heidenheimer Oberligamannschaft spielte bärenstark und führte durch Tore von Marina Oberschmid und Sina Kummerow bereits mit 2:1. Sindelfingen glich noch vor der Pause aus, letztendlich blieb es aber bei diesem Spielstand auch in der Verlängerung.

 

Das Elfmeterschießen war dann eine klare Angelegenheit für Heidenheim. Viermal klingelte es im Gehäuse des Bundesligisten, der selbst nur zweimal traf. Selitaj, Oberschmid, Brandtner und Kummerow trafen für den FFV, den Fehlschuss von Knödler konnte man sich leisten. Am Ende kannte der Jubel nach dem spektakulären 6:4 n.E. bei Spielerinnen, Trainern und Fans keine Grenzen. "Gratulation ans ganze Team, eine super Mannschaftsleistung unserer U17, die bestimmt auch nochmal Auftrieb für die Oberliga gibt", lässt sich ein zufriedener sportlicher Leiter Peter Hornetz zitieren.

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - Facebook

 

 


 

 

 
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. SV Jungingen

15. April 2018

 

Frauen Verbandsliga

 

FFV Heidenheim - SV Jungingen 2 : 4  (2 : 1)

 

Heidenheimer Frauen unterliegen dem SV Jungingen trotz 2:0 Führung und toller erster Halbzeit mit 2:4 !

 

Es war von Seiten der jungen Heidenheimer Elf vierzig Minuten lang ein tolles Fußballspiel mit atemberaubendem Tempo und klasse spielerischen Aktionen. Der Gast aus Jungingen wurde förmlich an die Wand gespielt und hatte überhaupt keinen Zugriff auf die Partie. Bereits nach zehn Minuten hätte Jungingens Spielertrainerin Chantal Bachteler nach einer Notbremse Rot sehen müssen, Schiedsrichter Marc Wüstner aus Crailsheim beließ es bei Gelb, was er nach dem Spiel als klare Fehlentscheidung wertete. Achtzig Minuten zu zehnt wären sicher hart geworden für die Jungingerinnen. Trotzdem spielte der FFV weiter klasse nach Vorne und erzielte durch Laura Szatzker in der 22.und 28. Spielminute jeweils nach Eckbällen das hochverdiente 1:0 und 2:0. Der Heidenheimer Express rollte weiter, leider wurde wieder versäumt weitere Tore nachzulegen und den Sack zu zumachen. So kam Jungingen in Minute 40 mit dem ersten Torschuss zum absolut schmeichelhaften 1:2 Anschlusstreffer, der auch gleichzeitig den Halbzeitstand bedeutete.

 

Trainer Fronmüller brachte zum 2.Durchgang mit Tina Neubrand für Toni di Muro und Aline Schröm für Domi Ziegler zwei frische Kräfte. Vor allem von Aline Schröm versprach sich der Trainer nochmals Speed und Geschwindigkeit auf der Außenbahn. Leider blieb es bei der Hoffnung, denn der FFV verwaltete das Ergebnis nur noch und nahm unerklärlicherweise einen Gang raus. Da fortan das Tempo auf den nicht mehr vorhandenen Außenbahnen fehlte kam Jungingen besser ins Spiel und drehte mit seinen erfahrenen Spielerinnen die sicher gewonnen geglaubte Partie binnen sechs Minuten durch Sandra Schraff (64.)und Martha Püschel (70.)Trainer Fronmüller reagierte, nahm die schwach spielende Maren Michelchen vom Feld und brachte Vina Crnoja. Danach kam nochmals der FFV, Trainer Fronmüller stellte auf ein 4-4-2 um, beorderte die überforderte Aline Schröm zurück in die Viererkette und setzte nun alles auf eine Karte. Heidenheim war jetzt wieder präsenter und hätte den Ausgleich nochmals verdient gehabt. Leider scheiterte Anna Hornetz in der 85.Minute an der glänzend parierenden Fabienne Weber im Junginger Gehäuse und fast im Gegenzug schloss Jungingen einen letzten Konter gegen die nun völlig entblößte Heidenheimer Abwehr ab.

 

Ein denkwürdiges Spiel endete am Ende 2:4, der FFV hat eine Halbzeit lang gezeigt was möglich ist und den Gegner förmlich zurecht gelegt, am Ende des Tages aber vergessen den Braten zu verspeisen. Das Spiel hat aber auch gezeigt, dass man über 90 Minuten wach sein muss und sich keine  Kunstpausen erlauben kann. Das Fazit des sportlichen Leiters der Heidenheimer fiel daher recht nüchtern und auch verärgert aus: "Es liegt nicht am Alter der Mannschaft, die richtig gut kicken kann, vielmehr ist es zu Weilen eine Mentalitätsfrage von einzelnen Spielerinnen, die nicht immer im Sinne des Teams agieren, persönliche Befindlichkeiten manchmal in den Vordergrund stellen oder meinen es gehe im Freizeitmodus, was uns dann immer wieder Punkte kostet. Darüber wird intern sicher zu sprechen sein", so Peter Hornetz.

 

 


 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>