Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. TSV Wendlingen

22. Oktober 2017

 

Frauen Verbandsliga

 

FFV Heidenheim – TSV Wendlingen 4 : 1 ( HZ: 1 : 0 )

 

FFV Verbandsligafrauen mit Begreiungsschlag gegen Schlußlicht Wendlingen !!

 

Nach den letzten beiden Partien die trotz guter Leistung ohne Erfolgserlebnis endeten, hat man sich im Heidenheimer Lager vor dem heutigen Spiel doch sehr viel vorgenommen. "Mein Team ist intakt, wir trainieren gut und spielen auch gut, es fehlt nur manchmal auch das Quäntchen Glück", sagte ein konzentriert wirkender Trainer Fronmüller unter der Woche. Sein Team gab ihm beim heutigen Spiel auch Einiges zurück, denn man siegte am Ende des Tages verdient mit 4:1 gegen eine Wendlinger Elf, die sich mit Allem wehrte was sie hatte. Hätte Heidenheims Kapitänin Verena Hörger in den ersten zehn Spielminuten schon das 1:0 bzw. das 2:0 erzielt, das Spiel wäre vermutlich schon gelaufen gewesen, doch die schnelle Flügelflitzerin scheiterte freistehend abwechslungsweise am Pfosten oder den eigenen Nerven. Der FFV war aber klar das bessere Team und kombinierte flüssig und schnell über die starke Vina Crnoja und Maren Michelchen. Beiden Technikerinnen ist dann auch das befreiende 1:0 zuzuschreiben. Mit einem Zuckerpass von Crnoja mustergültig freigespielt, vollstreckte Maren Michelchen gekonnt zur hochverdienten Pausenführung.

 

Halbzeit zwei begann dann wie zu grauen Vorzeiten, die man längst hinter sich wähnte. Die Heidenheimer Mädels passten sich immer mehr dem Spiel der Gegnerinnen an und es entwickelte sich ein nicht wirklich schönes Gebolze. Nachdem dann in der 58.Minute auch noch der 1:1 Ausgleich durch Melanie Schöffmanns Fernschuss fiel, sah man sich schon wieder um den Sieg gebracht. Doch es war noch eine halbe Stunde Zeit und Trainer Fronmüller reagierte prompt. Für die ausgepowerte Aline Schröm über rechts kam jetzt Celine Wittlinger und für die nach langer Pause ebenso ausgepumpte Tina Neubrand rückte Domi Ziegler nach hinten und Heidenheims U17-Kapitänin Anna Hornetz kam fürs zentrale Mittelfeld ins Spiel. Dieser Wechsel sollte greifen, denn nur zwei Minuten später nutzte Verena Hörger die Unachtsamkeit in der Wendlinger Abwehr und markierte die erneute Heidenheimer Führung. Heidenheim stand nun wieder kompakter und spielte nun selbst auf Konter. Die Entscheidung dann in der 82.Spielminute. Die quirlige Vina Crnoja war über rechts durch und passte wunderbar auf die mitgelaufene Oberligaspielerin Anna Hornetz, die clever zum 3:1 vollstreckte. Das Spiel war nun entschieden und der Bann endlich gebrochen. Den Schlusspunkt setzte Heidenheims bosnische U19-Nationalspielerin selbst, als sie mit einem technischen Kabinettstückchen das 4:1 markierte. "So schön kann Fußball sein, wenn's läuft", so ein sichtlich erleichterter Sportchef Peter Hornetz, der aber gleichzeitig auch warnte die Liga zu unterschätzen. "In der Verbandsliga wird richtig guter Frauenfußball gespielt, dynamisch, schnell und zielorientiert! Jedes Team hat mittlerweile gut ausgebildete junge Spielerinnen aus der ENBW-Oberliga oder U17-Bundesliga in seinen Reihen, kein Vergleich mehr zu von vor zwei Jahren zum Beispiel. Jeder kann jeden schlagen. Diese Liga ist die Liga in der der sogenannte leistungsorientierte Fußball beginnt," so Hornetz.

 

Trainer Fronmüller war einfach nur froh über die drei Punkte und dass sich sein Team endlich auch mal für das engagierte Spiel belohnt hat.

  

Der FFV Heidenheim bedankt sich auch bei seinen zahlreichen tollen Fans und ganz speziell bei der jungen Schiedsrichterin Alisa Kranz, die 160 km aus Bayern angereist war und toll gepfiffen hat. Sie steht nach Ansicht des FFV Heidenheim völlig zurecht im Verbandsleistungskader der Schiedsrichter für höhere Aufgaben !

 

Tore : 1:0 Michelchen (23.) 1:1 Schöffmann (58.) 2:1 Hörger (61.) 3:1 Hornetz (82.) 4:1 Crnoja (87.)