Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. SV Eutingen

25. November 2017

   

SV Eutingen – FFV Heidenheim 5 :1 (3 : 0)

 

Heidenheims U17-Juniorinnen verlieren im Nordschwarzwald verdient, wenn auch etwas zu hoch!

 

Das 1:5 in Eutingen klingt deutlich und die Niederlage war auch verdient, allerdings muss man den Heidenheimerinnen zu Gute halten, dass man doch sehr ersatzgeschwächt ins Gäu reisen musste und das Ergebnis sicher auch zu hoch ausfiel. Für die beruflich verhinderte Trainerin Miri Hanemann musste Teammanager Giacomo Pipitone coachen, seinem Team merkte man von Anfang an das Fehlen wichtiger defensiver Stammkräfte an. Die jungen Spielerinnen waren auf dem Niveau einfach noch ein bisschen grün und mussten in den Anfangsminuten des Öfteren Lehrgeld zahlen, so war das Spiel bereits nach einer halben Stunde nach dem 0:3 für die Heimelf entschieden.

 

Dass die eingespielte Viererkette komplett umgestellt werden musste spielte den aggressiveren Eutingerinnen natürlich in die Karten. Knackpunkt im Heidenheimer Spiel ist allerdings nach wie vor die fehlende Durchschlagskraft in der Offensive und das doch von manchen Spielerinnen mangelnde Engagement. Es reicht einfach nicht, wenn nur das halbe Team Gas gibt, in der Oberliga muss der komplette Kader Volldampf gehen. Trainerin Miriam Hanemann wird das sicher ansprechen und analysieren, um in der Rückrunde, die Anfang März mit dem Heimspiel gegen Hegau beginnt wieder top am Start zu sein. Der FFV überwintert dennoch auf einem guten sechsten Platz in der zweithöchsten Liga der Juniorinnen deutschlandweit und will durch gute und vor allem konstantere Leistungen in der Rückrunde sein Ziel, nämlich unter den Top fünf zu stehen, realisieren. Das Potenzial ist da, allerdings spielen noch nicht Alle am Limit, was sich in der Rückrunde ändern soll.

 

Trainerin Miriam Hanemann, die erst Mitte Oktober von Sedat Özgür übernahm, hat jetzt über den Winter Zeit, dem Team ihre Philosophie näher zu bringen und in einer guten Vorbereitung Teamgeist und Taktik auf Vordermann zu bringen. Von Seiten der sportlichen Führung wird kein Druck aufgebaut, Einsatz, Wille und Laufbereitschaft werden aber schon vom ganzen Team vorausgesetzt. Den einzigen Treffer in Eutingen erzielte wieder einmal Heidenheims Kapitänin Anna Hornetz nach Vorarbeit von Sarah Leonbacher.

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. SC Sand

11. November 2017

   

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

FFV Heidenheim – SC Sand 0 : 1 (0 : 0)

 

Tolles Oberligaspiel zwischen dem FFV Heidenheim und dem SC Sand das eigentlich keinen Verlierer verdient gehabt hätte.

 

Auf dem Königsbronner Kunstrasen entwickelte sich das erwartete Spitzenspiel der ENBW Oberliga zwischen dem gastgebendem FFV und den südbadischen Gästen des SC Sand sehr schnell zu einem klasse Spiel auf hohem taktischen Niveau. Der FFV kam besser ins Spiel und hatte gleich in Minute zehn eine sogenannte "Hundertprozentige", doch Nina Knödler konnte die tolle Hereingabe der jungen Anna Deutscher nicht verwerten. Kurz danach scheiterte Marina Oberschmid noch mit einem Kopfball, der nur knapp das Gästegehäuse verfehlte und Kapitänin Anna Hornetz mit einem strammen Freistoß an Sands sicherer Keeperin. Sand hingegen war nur mit langen Bällen unterwegs und konnte die sichere Franka Böhm im Heidenheimer Gehäuse nicht gefährden. Zur Halbzeit hieß es 0:0, ein absolut leistungsgerechtes Ergebnis mit leichten Feldvorteilen für Heidenheim.

 

Beide Abwehrreihen standen auch in Halbzeit zwei sicher und die beiden Kapitäninnen Anna Hornetz auf Heidenheimer Seite und Hannah Hodapp vom SC Sand neutralisierten sich und rieben sich in so manchem Laufduell und Zweikampf gegenseitig auf. Beide Teams agierten taktisch hervorragend und ließen kaum Chancen zu. Schade aus Heidenheimer Sicht, dass man Mitte der zweiten Halbzeit kurz den Faden verlor und zwei Chancen zuließ. Das erste Mal konnte Franka Böhm mit einer klasse Parade noch parieren, bei der zweiten Chance war auch sie machtlos als der SC Sand einen Konter klasse zu Ende spielte und sein französischer Neuzugang Celine-Marie Damoisy eiskalt vollstreckte. Heidenheim gab danach nochmals alles und versuchte auf das 1:1 zu spielen. Trainerin Hanemann brachte Fuchs für Knödler und Leonbacher für Weber, aber Sand stand sicher und brachte das 1:0 über die Zeit.

 

"Schade, aber da war mehr drin, das war ein typisches 0:0 Spiel auf gutem Niveau zwischen zwei Teams auf Augenhöhe", stellte ein trotz der Niederlage mit dem Spiel zufriedener Heidenheimer Sportchef Peter Hornetz, fest. Trainerin Miriam Hanemann verteilte ebenfalls Komplimente an ihr Team, "das toll gespielt und gefightet habe und einen Punkt verdient gehabt hätte. Den holen wir uns dann aber sicher in zwei Wochen in Eutingen. Die kommende Spielpause nächstes Wochenende wird unserer jungen Truppe gut tun und den beiden doppelbelasteten Spielerinnen (Frauen und U17) Anna Hornetz und Mona Halemba wieder die nötige Frische zurückgeben." Heidenheim rutscht vorerst auf Platz vier, der SC Sand bleibt Zweiter. Nächste Woche geht es zwischen Tettnang und Sand im Fernduell um die Herbstmeisterschaft in der Oberliga. Danach steigt auch der FFV wieder ein und will im ersten Rückrundenspiel am 25.11. in Eutingen gewinnen, um den Angriff auf Platz drei für die Rückrunde zu untermauern. Wichtig aber ist vor allem, dass es im Team wieder stimmt und alle an einem Strang ziehen. Das ist eine gute und wichtige Basis für die Ruckrunde im Allgemeinen und für Oberligafußball Marke Heidenheim im Besonderen und natürlich auch der Verdienst von Trainerin Miriam Hanemann.

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. FV Faurndau

04. November 2017

   

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

FFV Heidenheim – FV Faurndau 5 : 1 ( HZ 2 : 1 )

 

Miri's Mädels marschieren weiter !!

 

Hochverdienter 5:1 Heimsieg der Heidenheimer U17-Juniorinnen katapultiert den FFV wieder auf Platz 3 in der Oberliga!

 

Tolles Fußballwetter an der Brenz, eine prächtige Kulisse und ein hochmotiviertes Heidenheimer Oberligateam, beste Vorraussetzungen also für einen gelungenen Fußballnachmittag. Und so kam es dann tatsächlich auch, denn der aufopferungsvoll kämpfende Gegner aus Faurndau kam hochverdient und deutlich mit 5:1 an der Brenzfieldroad unter die Räder. Nach dem 3:0 im Pokal und dem 5:0 letzte Woche in der Liga, folgte heute mit dem 5:1 der dritte Sieg in Folge unter der neuen, engagierten und beliebten Cheftrainerin Miriam Hanemann, die ihrer Mannschaft nicht nur das Selbstvertrauen, sondern auch den Siegeswille zurückgegeben hat. "Wir sind ein Team, das hat man heute wieder gemerkt, waren wir in Halbzeit eins phasenweise noch zu zögerlich, haben wir im zweiten Durchgang mit mehr Zug agiert und uns mit schönen Toren auch selbst belohnt", so die junge Trainerin.

 

Und in der Tat, es war ein Sieg vom ganzen Team, die Mentalität hat gepasst und immer mehr Rädchen greifen ineinander. Das 1:0 durch ein Eigentor, nach allerdings super Vorarbeit von Sina Kummerow, die ihre alten Mannschaftskameraden fast schwindlig spielte und toll nach innen passte, wo die junge Anna Deutscher eingenetzt hätte, wenn ihr nicht das Faurndauer Abwehrbein zuvorgekommen wäre. Das 2:0 erzielte Jojo Brandtner per Kopf, ehe Faurndau ihre einzige Konterchance kurz vor der Pause zum Anschlusstreffer nutzen konnte.

 

Auch die Halbzeitwechsel beim FFV Heidenheim sollten sich auszahlen, denn sowohl Anna Serino, als auch Alida Fuchs brachten viel Schwung über die Außenbahnen und Sarah Leonbacher krönte ihre gute Leistung gar mit einem Tor zum zwischenzeitlichen 4:1. Zuvor allerdings markierte Marina Oberschmid mit einem souverän verwandelten Strafstoß das 3:1. Heidenheims Kapitänin und Taktgeberin im Mittelfeld Anna Hornetz wurde zuvor im Strafraum rüde von den Beinen geholt. Den Schlusspunkt setzte die ehemalige Faurndauerin Sina Kummerow mit dem 5:1 selbst. Das ganze Team hat wieder sehr gut gespielt und hochverdient gewonnen, jetzt kommt es am kommenden Wochenende beim erneuten Heimspiel gegen die U17 des SC Sand zum absoluten Topspiel und Highlight in der Oberliga. Es spielt dann nämlich der Zweite gegen den Dritten, die Oberliga ist spannend wie nie.

 

Auch der sportliche Leiter des FFV Heidenheim, Peter Hornetz zeigte sich hochzufrieden :"Der Trainerwechsel war die absolut richtige Entscheidung! Miriam Hanemann ist ein Glücksfall für die Mannschaft und den ganzen FFV, sie macht einen tollen Job!"