Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. SC Sand

25. Mai 2017

   

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

SC Sand - FFV Heidenheim 1 : 2  (HZ. 0 : 1 )

 

Heidenheimer Oberligamädels beenden Saison mit verdientem 2:1 Auswärtssieg beim Vizemeister SC Sand !

 

Für die Heidenheimer Oberligamädels ging am Vatertag ihre erste Oberligasaison zu Ende, eine Saison mit der man im Heidenheimer Lager mehr als zufrieden sein kann und auch ist. Als Aufsteiger belegt man in der Abschlusstabelle einen hevorragenden fünften Rang und konnte in seinem letzten Saisonspiel nochmal so richtig zeigen, welches Potenzial in der Truppe steckt. Beim schweren Auswärtsspiel war vergangenen Donnerstag kein geringerer als der SC Sand der Gegner. Die Bundesliganachwuchskickerinnen aus der Ortenau traten immerhin als Vizemeister an und so entwickelte sich vor den Toren Straßburgs ein munteres Spielchen auf sehr hohem Niveau. Der FFV zeigte sich an diesem Tag von seiner Schokoladenseite. Seit langem wieder in Bestbesetzung und angetrieben von seiner Kapitänin Anna Hornetz waren die Heidenheimerinnen das bessere, weil laufstärkere und abgeklärtere, Team. Der SC Sand spielte ebenfalls gut, ballsicher und kam auch zu seinen Chancen, aber Heidenheim wollte bei sommerlichen Temperaturen im Rheingraben den Sieg mehr und so war es nur logisch, dass am Ende der Anhang von der Brenz einen verdienten Dreier bejubeln konnte.

 

Der FFV hatte über das ganze Spiel die klareren Möglichkeiten, vorallem in den zentralen Positionen war man mit Hornetz, Michelchen, Schröm und Crnoja auch individuell besser besetzt und in der Viererkette überzeugte einmal mehr der Winterneuzugang aus dem Härtsfeld, Marina Oberschmid, die nicht nur glänzend verteidigte, sondern auch noch das 0:1 in der ersten Halbzeit erzielen konnte. Immer wieder zeigte man tollen Kombinationsfußball, der Ball lief wie am Schnürchen in den Heidenheimer Reihen. Trainer Özgürs Maßnahme, die robuste Celine Wittlinger als einzige Spitze aufzubieten und dafür Jojo Brandtner in die Viererkette zu ziehen, sollte sich ebenfalls auszahlen. Die groß gewachsene Wittlinger konnte sich immer wieder gekonnt in Szene setzen und war Anspielstation und Wandspielerin zugleich. Als nach der Pause der SC Sand zum Ausgleich kam, konnte Heidenheim das Tempo nochmals verschärfen und den Druck erhöhen. Jetzt sollte sich auch der große und ausgeglichene Kader bezahlt machen, denn mit Pipitone, Weber, Serino und Knödler konnte man nochmals nachlegen. Die junge Luna Pipitone sollte am Ende gar noch die Matchwinnerin werden, denn nach toller Vorbereitung über Crnoja, Michelchen und Hornetz stand Pipitone goldrichtig und netzte zum vielumjubelten, weil hochverdienten Auswärtsdreier ein.

 

Trainer Sedat Özgür war nach dem Spiel verständlicherweise hoch zufrieden, denn „sein Team zeigte Moral, Wille und eine hohe Spielintelligenz“ so der Coach, „man habe heute gesehen wozu seine Truppe fähig ist, wenn jede Spielerin ihr Maximum abruft“, so der Trainer weiter. In der sportlichen Führung kann man dem nur beipflichten, “man sei stolz auf seine U17 und das Erreichte, aber dürfe jetzt nicht den Fehler machen, selbstgefällig und zufrieden zu sein“ so der sportliche Leiter. „Das Team werde auch im nächsten Oberligajahr in verstärkter Besetzung erneut top am Start sein, um wieder in der Tabelle ganz vorne mitmischen zu können. Die Weichen seien längst gestellt“.

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. Karlsruher SC

13. Mai 2017

   

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

FFV Heidenheim – Karlsruher SC 1 : 4 (HZ. 0 : 2 )

 

 

Heidenheimer Mädels verlieren gegen würdigen Oberligameister aus Karlsruhe mit 1:4 und liefern tolles Spiel ab !

 

 

In einem tollen Oberligaspiel vor einer prächtigen Kulisse im Brenzstadion zu Königsbronn zeigten beide Teams in einem echten Spitzenspiel Oberligafußball vom Feinsten. Der Sieg des neuen Oberligameisters aus Karlsruhe geht unterm Strich völlig in Ordnung auch wenn er sicher um zwei Tore zu hoch ausfiel. Heidenheim machte ein starkes Spiel und die Özgür-Truppe präsentierte sich gegenüber den letzten Spielen stark verbessert und zeigte den gewohnten Biss und Wille. Durch zwei unnötigen Gegentreffern, von den allerdings starken Badenerinnen eiskalt herausgespielt, lag man zur Pause mit 0:2 hinten, zumal auch die bärenstarke KSC-Torspielerin einen „Halembaknaller“ in Weltklassemanier über die Latte bugsierte und ein eigentlich regulärer Treffer kurz vor der Pause keine Anerkennung fand.

Nach Wideranpfiff zeigten beide Teams weiter tollen Mädchenfußball, das Spiel war wirklich eine Werbung für den Frauenfußball. Das 0:3 für den KSC war super herausgespielt und von Madita Zeitz toll vollendet. Nicht schlechter machte es der FFV nur eine Minute später als die starke Vina Crnoja Maren Michelchen im Strafraum toll bediente und diese sehenswert zum 1:3 verkürzte. Hoffnung keimte im Heidenheimer Lager nur kurz auf, denn wieder nur zwei Zeigerumdrehungen später stellte der KSC den alten Abstand wieder her und erhöhte auf 1:4, was letztendlich den Endstand bedeutete. Luna Pipitone und Maren Michelchen hätten nochmal verkürzen können, aber Theresa Wiesiolek im KSC-Gehäuse ließ keinen weiteren Treffer mehr zu und parierte glänzend. So war der Sieg für den neuen und verdienten Meister dann auch gerecht, wenn auch sicher um ein bis zwei Tore zu hoch.

Heidenheims Trainer Sedat Özgür war mit dem Spiel seiner Mädels dann auch hoch zufrieden, Platz fünf als Liganeuling vor dem letzten Spiel ist mehr als okay. Auch die sportliche Führung ist mit dem Erreichten zufrieden: “man kann stolz sein auf seine U17“, zumal man jetzt schon den Kader für die kommende Oberligasaison präsentieren kann. Heidenheims Fußball boomt, Mädels kommen gern und mit dieser guten Nachricht möchte man kommende Runde erneut in Württembergs höchster Liga angreifen und das Erreichte zumindest bestätigen. Bevor es aber soweit ist reist der Tros am Vatertag, 25.5.zum SC Sand und möchte dort in weiterem Spitzenduell den „Saisonabschlußdreier“ einfahren. 

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. Hegauer FV

06. Mai 2017

   

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

Hegauer FV - FFV Heidenheim  2:0 (HZ 1:0)

 

FFV Heidenheim's U17 Juniorinnen verlieren Auswärtsspiel im Hegau verdient mit 0:2, bleiben aber auf Platz 4 der ENBW-Oberliga!

 

Eigentlich reiste der Heidenheimer Tross nach dem guten Auswärtsspiel am Maifeiertag in Waldshut-Tiengen zuversichtlich ins schöne Hegau am Hohentwiel und wollte die Punkte eigentlich mit an die Brenz holen. Die ersten 30 Minuten dominierten die Özgür-Schützlinge die Partie nach Belieben und waren spielstärker und taktisch deutlich besser sortiert. Die Defensive um Kapitänin Tina Neubrand stand sicher und von der Sechs dirigierte die erneut laufstarke Anna Hornetz das Spiel und setzte ihre Mitspielerinnen ein ums andere mal gekonnt in Szene. Leider war erneut die Offensive die Achillesverse im Spiel der Brenztälerinnen. Zu zögerlich waren die Aktionen und nicht alle Spielerinnen im Team gingen an ihr Lauflimit. Daher war es schade, aber nicht unverdient, dass die Heimelf in Halbzeit eins den ersten Konter klasse zur Führung abschloß und in Durchgang zwei einen Eckstoß direkt zum 2:0 Endstand verwerten konnte.

 

Die Heidenheimer mußten im Hegau erkennen, dass Punkte in der Oberliga nur über geschlossene Mannnschaftsleistungen zu holen sind, Trainer Sedat Özgür konstatierte nach dem Match enttäuscht : " Nicht alle Spielerinnen im Team sind momentan bereit, alles für die Mannschaft zu geben und sind offensichtlich mit dem Erreichten schon zufrieden!" Trotzdem steht das Team in seiner ersten Oberligasaison weiter auf einem hervorragenden vierten Tabellenplatz und möchte diesen in den letzten beiden Spielen gegen den designierten Meister aus Karlsruhe und den Tabellenzweiten aus Sand auch verteidigen. Die sportliche Führung wird für diese beiden Spiele den kompletten Kader zur Verfügung stellen, mit Maren Michelchen, Rosi Lederer und Aline Schröm werden drei Stammkräfte der Vorrunde wieder eingreifen und das Team unterstützen, damit Trainer Sedat Özgür der ein oder anderen Spielerin wieder vor Augen führen kann, dass man sich Startplatzeinsätze auch verdienen muß. Eine tolle Saison bleibt es trotz der jüngsten Rückschläge trotzdem, zumal man auch erkannt hat wo im Team der Schuh drückt und gewillt ist, dies im Saisonfinale zu korrigieren, zumal man gegen den KSC aus der Vorrunde noch was gut zu machen hat.

 

Das Spiel wird kommenden Samstag übrigens auch vom Oberligamobil mit Kamerateam und Liveinterviews begleitet werden.