Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. Faurndau

17. Oktober 2016

   

ENBW-Oberliga Baden-Württemberg U-17 Juniorinnen

 

 

Heidenheim bleibt nach Arbeitssieg am KSC dran und belegt Rang 2 

 

FFV Heidenheim - ESV Waldshut Tiengen 3 : 2 (HZ.1:2) (hp)

 

In einem zerfahrenen Oberligaspiel siegte der FFV Heidenheim letztendlich etwas glücklich gegen die engagierten Gäste von der Schweizer Grenze. Das Team von Trainer Fronmüller war sich wohl schon vor Spielbeginn zu sicher, die 3 Punkte an der Brenz zu behalten, dementsprechend lasch ging man dann auch in die Partie. Die Gäste vom Hochrhein hingegen waren von Anfang an voll da und belohnten ihren beherzten Auftritt mit der verdienten 2:0 Führung. Das 0:1 war bezeichnenderweise ein Eigentor der Heidenheimer Keeperin nach einer Ecke, das 0:2 nach 25.Minuten erzielte Ronja Naujoks nach einem Heidenheimer Fehler im Spielaufbau. Heidenheim musste froh sein, dass das Spiel nicht bereits bei Halbzeit entschieden war, denn der Gast war besser, aggressiver und torgefährlicher. Einzig die Abschlussschwäche bemängelte Waldshuts Trainer Rapp nach dem Spiel. Der ESV Waldshut hätte das Spiel entscheiden können, Heidenheim aber verkürzte durch Youngster Amelie Weber in der Nachspielzeit zum schmeichelhaften 1:2.

In Halbzeit zwei zunächst dasselbe Bild. Heidenheim agierte zögerlich, Waldshut stand gut organisiert. Was allerdings jetzt besser war, war die Körpersprache der Brenztälerinnen. Jetzt zeigte man endlich Biss und setzte den Gegner am eigenen Strafraum fest. Trotzdem blieb der ESV stets durch Konter gefährlich und zeigte weiter eine tolle Partie. Heidenheim kämpfte sich zurück ins Spiel, angetrieben durch Anna Hornetz, Tina Neubrand und Rosi Lederer kam man jetzt immer wieder in die gefährliche Zone. Das komplette Team steigerte sich nun und das „finale furioso“ hatte es schließlich in sich. In der 73.Spielminute zeigte Schiri Gentner zum ersten Mal berechtigt auf den Elfmeterpunkt und Tina Neubrand verwandelte sicher zum jetzt verdienten 2:2 Ausgleich. Nachdem in der Schlußminute Sina Schmidt nur den Pfosten traf und Tina Neubrand den Nachschuß am Waldshuter Gehäuse vorbeischob, schien die Partie gelaufen. In der Nachspielzeit eine letzte Aktion für Heidenheim. Ein letzter hoher Ball segelte in den Strafraum der Gäste und eine Waldshuter Spielerin war klar mit der Hand am Ball. Schiri Gentner zeigte erneut auf den Punkt und Tina Neubrand vollstreckte abermals sicher. Grenzenloser Jubel auf Heidenheimer Seite, Frust natürlich beim starken Gegner aus Waldshut. Trainer Fronmüller auf Heidenheimer Seite war natürlich „happy“ über den mühsamen last-minute Sieg, zumal man nach der Karlsruher Niederlage in Löchgau zusammen mit Tettnang wieder Anschluß an den Spitzenreiter hat. Waldshuts Trainer Sven Rapp haderte mit dem Schicksal und zurecht mit der mangelnden Chancenausbeute in Halbzeit eins. Sein Team hätte heute sicher was aus Heidenheim mitnehmen können.

 

FFV Heidenheim : Böhm,Konietzke,Lederer,Neubrand,Halemba(46.Schmidt),Schröm, Hornetz,Michelchen,Knödler (46.Pipitone),Fuchs,Brandtner(26.Weber)