Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. SpVgg Stuttgart-Ost

19. November 2017

 

Frauen Verbandsliga

 

SpVgg Stuttgart-Ost vs. FFV Heidenheim 2 : 1  (HZ. 2 : 0)

 

FFV Heidenheims Frauen verlieren in der Landeshauptstadt und verpassen Anschluss an die Spitze.

 

Es war kein schlechtes Spiel das die Fronmüller-Elf in Stuttgart abgeliefert hat, im Gegensatz zu den vergangenen Partien in denen man jeweils punkten konnte, fehlte aber wieder einmal die konsequente Entschlossenheit und die intensive Laufarbeit. Die SpVgg spielte technisch auf hohem Niveau, die erste Großchance hatte aber der Gast von der Brenz. Wieder einmal scheiterte man allein vorm Tor an der Stuttgarter Torfrau. So kam es wie es kommen musste, Stuttgart machte aus wenig viel und erzielte zwei Treffer noch vor der Pause, obwohl der FFV nicht das schlechtere Team war.

 

Dem FFV merkte man zum Einen das Fehlen seiner beiden U17-Oberligaspielerinnen Hornetz und Halemba an, die in den letzten Partien doch für Stabilität sorgen konnten und heute eine Pause bekamen, zum Anderen auch die Tatsache, dass Tigi Bah nach neuerlicher Verletzung nicht im Vollbesitz ihrer Kräfte ist. Man spielte nicht schlecht, Stuttgart aber wir bissiger und auch griffiger in seinem Tun, so war die Heimelf in Durchgang zwei lange Zeit dem 3:0 näher als Heidenheim dem Anschlusstreffer. Dieser aber gelang dann doch noch als Vina Crnoja eine blitzsaubere Einzelleistung mit einem Schuss aus 18 Metern ins Stuttgarter Gehäuse abschloss. Hätte man auf Heidenheimer Seite die Entschlossenheit der letzten Wochen an den Tag gelegt so hätte man sicher in Stuttgart gepunktet, so aber war es leider wieder etwas zu wenig an Leidenschaft und Siegeswille, auch wenn man zum Ende des Spiels nochmals alles versuchte und in der 80.Spielminute auch etwas Pech hatte, dass der gute Schiedsrichter nach einem allerdings kaum zu sehenden Handspiel nicht auf den Punkt zeigte.

 

Trainer Fronmüller war mit der Leistung seines Teams nicht unzufrieden, monierte aber doch, dass man nicht bissiger und lauffreudiger agierte und insgesamt wieder einmal "zu weich" in seinen Aktionen war. In der sportlichen Führung überlegt man sich derweil, wie man die Mannschaft zur Rückserie nochmals verstärken kann. Es gibt verschiedene Überlegungen, wie das geschehen könne, sei es extern oder intern aus dem Oberligateam, so der sportliche Leiter Peter Hornetz.