Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. SV Musbach

29. April 2018

 

Frauen Verbandsliga

 

FFV Heidenheim – SV Musbach 1:1 (HZ.0:0)

 

Remis zuhause gegen Musbach viel zu wenig !

 

Am Ende des Tages resümierte ein sichtlich enttäuschter Heidenheimer Sportchef, dass das 1:1 gegen aufopferungsvoll kämpfende Musbacherinnen viel zu wenig war, Trainer Fronmüllers Team hatte zum wiederholten Male verpasst, seine spielerische und personelle Überlegenheit in Zählbares umzumünzen und das sind im Fußball nun mal Tore. Bereits nach 10 Minuten hätte Maren Michelchen das 1:0 für den FFV machen müssen als sie allein aufs Musbacher Gehäuse zulief, aber anstatt den Ball einfach ins Eck zu schieben lieber die Variante Kunstschuss wählte und am Torwinkel vorbeihämmerte. Das Spiel wäre bei heißen Temperaturen sicher anders verlaufen. So drückte nur der FFV ohne allerdings zwingend zu sein, man stand zu tief und spielte nach Vorne einfach zu kompliziert, zudem versäumte man vor allem im vorderen Bereich immer, den Ball rechtzeitig und zur besser postierten Spielerin zu spielen. Nach Hinten ließ man nur eine Chance zu, aber zu viele Spielerinnen schafften es heute einfach nicht das Tempo hochzuhalten, eigentlich eine Heidenheimer Stärke.

 

Mit einem enttäuschenden 0:0 wurden die Seiten gewechselt. Trainer Fronmüller stellte um, beorderte Anna Hornetz aus dem zentralen Mittelfeld auf die Außenbahn, damit zusammen mit Ramona Schmid auf der anderen Außenbahn mehr Tempo ins Heidenheimer Spiel kommt. Zudem kam mit Janina Liber eine klassische Mittelstürmerin ins Spiel. Die Maßnahmen sollten sich lohnen, denn über links und rechts war jetzt mehr Zug und man kam gefährlicher vors Schwarzwälder Gehäuse. Leider passierte wie schon so oft wieder das, was zuhause nicht passieren darf. Ein Freistoß der Musbacher aus fast 50 Metern wurde länger und länger und sprang über Freund und Feinde ins Heidenheimer Gehäuse. Der FFV warf nun alles nach Vorne, allein das Spiel wurde nicht wirklich schneller. Bereits von hinten heraus tat man sich schwer geordnet aufzubauen und nach wie vor wurden die Bälle in die Spitze zu spät oder zu ungenau gespielt. Ab und an tankte sich Anna Hornetz über rechts oder Ramona Schmid über links durch und flankten nach Innen, aber entweder war man dort nicht gut postiert oder man rückte zu spät nach. Als noch Vina Crnoja und Aline Schröm ins Spiel kamen versuchte man es mit noch mehr Offensivpower. Zum Glück für den FFV, dass nach scharfer Hereingabe Janina Liber richtig stand und aus der Drehung unnachahmlich zum verdienten 1:1 einschoss. Schade, dass nicht noch das so wichtige 2:1 gelang, mit dem man alle Abstiegssorgen los gewesen wäre, so blieb es letztendlich beim verdienten 1:1 und weiterhin 8 Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz bei noch 5 verbleibenden Spielen. Kein Grund zur Panik also, aber zurücklehnen sollte man sich auch nicht.

 

Trainer Fronmüllers Fazit war treffend und schlicht zugleich: "Ich habe heute die schwächste Saisonleistung meiner Mannschaft gesehen, ich bin enttäuscht". Peter Hornetz, sportlicher Leiter des FFV Heidenheim, verabschiedete sich mit den Worten :"Ich habe heute zu viel Schatten und zu wenig Licht gesehen, jetzt gilt es, den Schatten zu minimieren und das Licht zu fördern, um künftig in Heidenheim erfolgreichen Frauenfußball anbieten zu können."