Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. TSV Münchingen

10. September 2017

 

Frauen Verbandsliga

 

Verbandsliga Frauen TSV Münchingen - FFV Heidenheim 6:1 (HZ.3:1)

 

FFV Heidenheim verpatzt Saisonstart in Münchingen gewaltig und steht kommendes Wochenende im Heimspiel schon gewaltig unter Druck.

 

Die Heidenheimer Verantwortlichen trauten ihren Augen nicht, als sie sahen welche Entwicklung das Auftaktspiel ihrer Damen auf dem engen Kunstrasen in Münchingen nahm. Der FFV kam perfekt ins Spiel und dominierte die Anfangsviertelstunde nach Belieben, man hatte Spiel und Gegner im Griff. Klarste Chancen wurden wiedereinmal fahrlässig vergeben, kurzum, man hätte gut und gerne 2:0 führen müssen ehe Laura Szatzker mit einem feinen Distanzschuß ihre Heidenheimer Farben verdient in Führung brachte.

Für Alle unerklärlich, was danach passiert ist. Münchingen zeigte jetzt Biss, Moral, Leidenschaft und Kampfeslust, Tugenden, die dem FFV vollkommen fehlten. Man agierte teils lethargisch, teils zögerlich und ängstlich, vor allem aber ohne Leidenschaft und Wille. So entwickelte sich das Spiel in eine völlig andere Richtung. Münchingen setzte die verunsichert wirkenden Heidenheimerinnen nun permanent unter Druck und spielte das, was in Münchingen immer gespielt wird, nämlich kerniger und körperbetonter Frauenfußball. Ergebnis dieser Reaktion war das 1:1 und das 2:1 noch vor der Pause. Dass mit dem Pausenpfiff noch ein unberechtigter Freistoß den Weg ins Tordreieck zum 3:1 fand passte ins Bild.

 

Wer nun an ein Aufbäumen des FFV in Halbzeit zwei gedacht hatte wurde bitter enttäuscht. Münchingen dominierte nun Spiel und Gegner und kam mit einfachen Mitteln fast ungefährdet zu weiteren drei Treffern. Das 6:1 Endergebnis war letztendlich verdient, obwohl man nach 25 Minuten mit einem klaren Heidenheimer Sieg rechnen konnte. "Hätte, wäre, wenn" gibt es aber im Fußball nicht, so setzte sich an diesem sonnendurchfluteten Sonntag einfach nur die größere Aggressivität und Willensstärke gegen zögerliche Heidenheimerinnen durch, die nun möglichst schnell den Schalter umlegen müssen. 

Peter Hornetz, der sportliche Leiter des FFV, war bitter enttäuscht über die Leistung seines Frauenteams. "Ziele formulieren und Rahmenbedingungen schaffen für sportliche Erfolge sind das Eine, was das Team dann zurückgibt das Andere. Beides müsse im Einklang sein, um erfolgreich zu arbeiten", so Hornetz. "Man werde die nächste Trainingswoche nun genau und intensiv beobachten und das Spiel analysieren", so ein sichtlich berührter Cheftrainer Harald Fronmüller. "Den Kopf in den Sand stecken hilft jetzt niemandem, trotz Niederlage sei eine positive Stimmung weiter gefragt", so der Coach weiter. Beide, sportlicher Leiter und Trainer sind sich aber einig, dass die Zeit der Alibis für Spielerinnen im Allgemeinen und für die Mannschaft im Besonderen nun endgültig vorbei ist. "Man werde mehr denn je genau hinschauen wer, wann und wie trainiert und man werde aus diesem Auftritt seine Schlüsse ziehen", gaben beide unisono bekannt.

 

 

  

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. SV Eutingen

09. September 2017

   

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

FFV Heidenheim - SV Eutingen 2 : 1 (HZ. 1 : 0 )

 

FFV Heidenheim gewinnt Saisonauftakt in der Nachspielzeit gegen starke Mädels aus dem Nordschwarzwald

 

Auf tiefem Geläuf und bei Dauerregen an der Brenz entwickelte sich von Beginn an ein kampfbetontes und verbissen geführtes Oberligaspiel. Der heimische FFV, mit Titelambitionen in die Liga gestartet, traf auf einen gut sortierten und vom Trainerteam Kalbacher/Miller bestens eingestellten Gegner. Eutingen kam mit den schwierigen Bodenbedingungen besser zurecht, die Heimelf versuchte zu oft mit spielerischen Mitteln dagegenzuhalten. Immer wieder versuchten es die Gäste mit Schüssen aus der zweiten Reihe, Heidenheims Nr.1, Franka Böhm, zeigte allerdings eine famose Leistung. So genügte dem FFV Heidenheim ein gelungener Spielzug zur 1:0 Pausenführung. Ein schöner Steckpass von Jojo Brandtner in die Schnittstelle erreichte die spielstarke Stürmerin Sina Kummerow, die sich nicht zweimal bitten ließ und zur Führung einschob. Heidenheim hatte vorallem nach Standards seine Chancen, allerdings blieben viele Schussversuche in der vielbeinigen Gästeabwehr hängen.


In Durchgang zwei dasselbe Spiel, der Gast war aggressiv und takelte früh, setzte so die Heimelf weiter früh unter Druck, die ihrerseits kein probates Mittel fand. Eutingen verteidigte clever und stellte die gefährlichen Räume gut zu, im Mittelfeld neutralisierten sich die beiden Führungsspielerinnen Jana Rinderknecht (Eutingen) und Anna Hornetz (Heidenheim) nahezu, zudem wurde ein geordnetes Spiel auf dem tiefen Platz immer schwieriger. Mitte der zweiten Hälfte dann der verdiente Ausgleich für die tapfer kämpfenden Gäutalerinnen, die einen Stellungsfehler in Heidenheims Innenverteidigung gnadenlos ausnutzten. Franziska Reiser schob überlegt ein. Jetzt warf Heidenheim Alles nach vorne, das ganze Team fightete nun und die Schlußviertelstunde plus Nachspielzeit sollte es in sich haben. Angetrieben von ihrer Kapitänin Anna Hornetz, die nun im Mittelfeld die Meter machte, die man braucht, wenn man was drehen will, legte der FFV den Schalter um und gab Vollgas. Als fünf Minuten vor Spielende Levina Tietze über links durch war hatte der Heidenheimer Anhang schon den Torschrei auf den Lippen. Leider versagten der jungen Ulmerin in ihrem ersten Pflichtspiel etwas die Nerven und Celine Prinz im Eutinger Gehäuse konnte parieren.
Eigentlich war das Spiel jetzt aus, doch der gut leitende Schiri Hans-Dieter Eckardt ließ noch einen Angriff laufen. Die schnelle Nina Knödler wurde über rechts steil geschickt und die junge Mögglingerin machte das richtig gut. Ihr scharfer Ball wurde zu einem letzten Eckball abgefälscht. Sina Kummerow trat in der zweiten Minute der Nachspielzeit an und brachte das Leder in den Eutinger Sechzehner, in dem sich fast Unglaubliches abspielte. Vom Oberschenkel von Anna Hornetz prallte der Ball Richtung Tor und Nadine Rohr, von Marina Oberschmid noch bedrängt, traf den Ball im Klärungsversuch so unglücklich, dass er ins eigene Netz rutschte. Das Spiel wurde gar nicht mehr angepfiffen und der Jubel im Heidenheimer Lager war grenzenlos. Der Gast aus dem Schwarzwald hatte eine tolle Partie abgeliefert und hätte sicher einen Punkt verdient gehabt, der FFV Heidenheim hingegen hat gezeigt, dass er auch kämpfen kann, wenn's spielerisch mal eng wird. Insgesamt sahen die Zuschauer ein packendes Match, das hauptsächlich von der Dramaturgie der Schlußviertelstunde lebte.

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - FFV Trainingslager Erzgebirge Aue 2017

21. August 2017

 

EnBW-Oberliga U17 Juniorinnen * Frauen Verbandsliga

 

Deutlicher Sieg für die U17, knappe Niederlage der Frauen des FFV Heidenheim

 

FFV Heidenheims U17-Oberliga-Juniorinnen besiegen im Trainingslager den Sachsenligist FC Erzgebirge Aue (U17) deutlich mit 5:1, das Verbandsliga-Damenteam unterliegt hingegen gegen Aues Regionalligateam knapp und etwas unter Wert mit 3:5.

 

Im Rahmen des 3-tägigen Trainingslagers der Heidenheimer Juniorinnen zusammen mit dem Damenteam im Erzgebirge gab es unter anderem zwei Testspiele gegen Teams des befreundeten FC Erzgebirge Aue. Erzgebirge Aue spielt wie der FFV Heidenheim bei den U17-Juniorinnen in Deutschlands zweithöchster Liga und ist aktueller Sachsenpokalsieger. Trotzdem untermauerte der FFV in diesem Spiel seine Ambitionen auf den Bundesligaaufstieg, denn Aue wurde dominiert und das Spiel am Ende hochverdient mit 5:1 gewonnen. Spielführerin Anna Hornetz mit Doppelpack und Marina Oberschmid mit Dreierpack entschieden das Spiel im Rudolf-Harbig-Stadion im Alleingang. Trainer Özgür hatte sein Team hervorragend eingestellt, Heidenheim spielte unglaublich ballsicher und taktisch bestens organisiert und hätte noch deutlicher gewinnen können. Unter den Augen zahlreicher Fußballfachleuten war das Heidenheimer Spiel eine Demonstration von Spielkontrolle und modernem Umschaltspiel und das, obwohl man vor dem Spiel bereits mehrere Trainingseinheiten in zwei Tagen in den Beinen hatte. Toll auch, das auch die jungen Neuzugänge bereits super im Team integriert sind.

 

u17- aue

 

Am nächsten Tag waren dann die Frauen dran, ebenfalls hieß der Gegner FC Erzgebirge Aue. Das Team spielt in der Regionalliga Nord-Ost und möchte neben Union Berlin oder dem FC Magdeburg sowie Hansa Rostock in die 2.Bundesliga aufsteigen. Der FFV lag schnell mit 0:2 hinten, bekam das Spiel dann aber mehr und mehr in den Griff und zeigte eine mehr als beherzte Partie. Ein Punkt wäre gegen den höherklassigen Gegner verdient gewesen, am Ende fehlte dann neben dem Quäntchen Glück im Abschluss auch ein wenig die Kraft, um doch noch auszugleichen. Kein Wunder, hatte man von Freitag bis zum Spiel am Sonntag bereits 5x hart trainiert. „Es war ein klasse Spiel auf hohem Niveau“, waren sich beide Trainer hinterher einig und Peter Hornetz, Heidenheims sportlicher Leiter, war mit dem gesamten Trainingslager mehr als zufrieden.“Wir hatten tolle Spiele gegen namhafte und leistungsstarke Gegner, konnten Freundschaften schließen und Kontakte knüpfen, die Trainingsbedingungen waren bei Traumwetter und super Plätzen bestens und auch die Kameradschaft und das Teamgefühl waren stark, kurzum, das Erzgebirge war eine Reise wert und mit dem FC Erzgebirge Aue verbindet uns jetzt eine enge Partnerschaft“, so der sportliche Leiter.

 

frauen aue

 

Übrigens wurde bereits jetzt ein Gegenbesuch des FC Erzgebirge Aue mit seinem Damen-und U17-Team nach Heidenheim/Königsbronn vereinbart, geplant ist ein Blitzturnier über zwei Tage der Teams mit dem FFV Heidenheim, dem FC Erzgebirge Aue, dem FC Ingolstadt und dem ETSV Würzburg, sowie einem regionalen Vertreter.

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - FFV Neuzugänge Saison 2017/18

08. August 2017

 

Frauen Verbandsliga -  U17 Oberliga

 

* Das sind unsere neuen "Heidenheimer Mädels" * der FFV sagt offiziell "Herzlich willkommen" an der Brenz!

 

Fürs Verbandsligafrauenteam unter Cheftrainer Harald Fronmüller konnten folgende Spielerinnen verpflichtet werden:
Angelina Merz (TS vom FV Faurndau), Domi Ziegler (1.FC Normannia Gmünd), Ilaria Avigliano (TSV Ruppertshofen), Jasmin Tuttar (TSV Crailsheim), Sara Öztürk (Schwaben Augsburg), Vina Crnoja (Bosnien), Celine Wittlinger (reaktiviert) beide bereits im Winter in U17 als Vorgriff für Frauenteam, Tina Neubrand, Maren Michelchen, Sina Schmidt, Aline Schröm, Laura Konietzke, Jenny Schulze (alle eigene Oberliga-U17), Anna Hornetz, Mona Halemba, Marina Oberschmid (als backup, spielen aber hauptsächlich U17-Oberliga).

 

Fürs Oberligateam unter Cheftrainer Sedat Özgür, Co-Trainerin Miriam Hanemann und Teammanager Giacomo Pipitone wurden folgende Spielerinnen verpflichtet: 
Marita Hintz (TS von der TSG Hofherrnweiler), Hanna Prüssing (SV Neresheim/Jungs), Luisa Lock (SGM Allmendingen/Jungs), Sina Kummerow (FV Faurndau), Levina Tietze (SV Aufheim), Sarah Leonbacher (Juniorteam Rems/Jungs), Anna Deutscher (TSG Nattheim/Jungs), Deborah Selitaj ( TSG Schnaitheim) und bereits im Winter als Vorgriff auf jetzt Marina Oberschmid (Härtsfeld 03), zusätzlich konnte man mit Anna Carola, Julia Tönsmann und Angelina Mödinger noch drei Spielerinnen aus der eigenen U16 übernehmen.

 

angelina merzanna deutscherdominique zieglerhanna pruessing

frauen jugendilaria aviglianojasmin tutarfrauen u17

levina tietzeluisa lockmarita hintzsara leonbacher

sara oezguersina kumerowvina cronjau17

 

Der Frauenkader umfasst somit 26 Spielerinnen, wovon 3 hauptsächlich U17 Oberliga spielen.

Der U17-Oberligakader umfasst 24 Spielerinnen.

 

Neben den genannten Trainern agieren noch Wolfgang Drechsler und Miriam Hanemann (Ex-Juniorinnennationaltorspielerin) für beide Teams teamübergreifend als TS-Trainer und leiten die Torwartschule, Claudia und Michael Knoblauch sowie Gerlinde Schröm sind das Betreuerteam der Damenmannschaft. Fürs Buscatering zeichnet bei der U17 Robert Selitaj verantwortlich.

Der sportliche Leiter des FFV Heidenheim Peter Hornetz ist mit den Kadern mehr als zufrieden, die Vorbereitung läuft gut, "man sei im Soll, die Ergebnisse stimmen und Trainer und Teams arbeiten absolut professionell". "Die Ziele, die da heißen Meisterschaft für beide Teams sind realistisch gewählt, jetzt gilt es zu powern und persönliche Befindlichkeiten den Vereinszielen unterzuordnen", so der sportliche Leiter weiter.


Seit Winter ist einiges passiert beim FFV, der Weg ist nun klar definiert, das Ziel formuliert und nach Innen und Außen kommuniziert und Allen bekannt. Die Mannschaften sind toll besetzt, die Crews ebenfalls, der FFV Heidenheim kann jetzt Gas geben und an der legendären "Brenzfieldroad" in Königsbronn, der Spielstätte des FFV, Frauenfußball von hoher Intension und starkem Charakter und Emotion zeigen.

Die neuen, aktuellen Mannschaftsbilder der Frauen und der U17, sowie die Einzelbilder aller Spielerinnen in den neuen Trikots von Hauptsponsor Stefan Merkle (Merkle & Partner) werden übrigens am 7.9.2017 rechtzeitig vor Saisonbeginn vor der malerischen Kulisse des Brenzursprungs gemacht und dann auch auf die Homepage gestellt.

  

 

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - FFV Fahrradverlosung-Gewinner

05. August 2017

 

FFV Frauenfussball 

 

Der Gewinner aus der Verlosung des FFV-Rades steht fest! FFV Heidenheim kann Geheimnis lüften!

 

Nachdem am Montag bekanntgegeben werden konnte, daß das Gewinnerlos die Nummer 175 hatte, kann der FFV Heidenheim jetzt den glücklichen Gewinner dazu präsentieren. Es ist der 12 Jahre alte Paul Meyer aus Konstanz, der am Lostag in Heidenheim auf Besuch war und sich das Siegerlos ergattern konnte. Der FFV Heidenheim wünscht Paul viel Spaß mit seinem neuen Rad und allzeit "gute Fahrt". Danke auch an alle anderen Teilnehmer, die leider nicht so viel Glück hatten, den FFV mit ihrem Los aber trotzdem unterstützten.


Großen Dank auch nochmal an bike-o-rado...danke Ralf!!!

 

gewinner

 


Im Bild Präsident Georg Michelchen mit Paul Meyer bei der Übergabe in der Geschäftsstelle des FFV Heidenheim.

 

 


 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>