Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. FV Löchgau

24. März 2018

 

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

FFV Heidenheim - FV Löchgau 1 : 4 (0 : 2)

 

FFC Heidenheims Oberligamädels unterliegen zuhause dem FV Löchgau und treten weiter auf der Stelle

 

Die jungen Brenztälerinnen haben sich heute am Geburtstag ihrer Trainerin mächtig viel vorgenommen und legten los wie die Feuerwehr. Die ersten zehn Minuten gehörten den Gastgeberinnen und Löchgau hatte Glück, dass es beim 0:0 blieb. Für Viele unerklärlich, warum man so nicht weitermachte, sondern sich mehr und mehr zurückzog und den Gegner förmlich zum Spielen einlud. Plötzlich stimmten die Abstände nicht mehr, man stand zu tief und attackierte, wenn überhaupt, viel zu spät. Löchgau nahm die Einladungen dankend an und führte zur Halbzeit verdient mit 2:0.

 

Auch in Halbzeit zwei waren die Unterländer bissiger und laufstärker und legten durch einen Weitschuß zum 0:3 nach. Erst danach wachte der FFV wieder auf und wehrte sich. Der verdiente Lohn war das 1:3 durch die unermüdlich rackernde Sarah Leonbacher. Auch Amelie Weber, die zur Halbzeit kam brachte deutlich frischen Wind und belebte das Spiel merklich. Neben Heidenheims Youngstern Hanna Prüssing und Anna Deutscher, die die rechte Seite bildeten und vorallem in Durchgang zwei aufopferungsvoll fighteten, ragte Neukäptn Marina Oberschmid mit ihrer vorbildlichen Leistung heraus. Insgesamt war das Heidenheimer Spiel aber zu inhomogen und auch sprunghaft, die neu zusammengestellte Mannschaft muss sich da wohl erst noch finden. Ansätze sind da, aber um in der Oberliga Spiele zu gewinnen, bedarf es einfach ein bischen mehr. So musste man am Schluß auch noch das 1:4 durch eine Unkonzentriertheit schlucken, was sicherlich aufgrund der ordentlichen zweiten Hälfte nicht mehr nötig war. Ganz zum Schluß durfte Heidenheims Jungtalent Deborah Selitaj noch ran und zeigte bereits in den wenigen Minuten in denen sie auf dem Platz stand, welch Potenzial und welche Leidenschaft in ihr stecken. Vielleicht bald eine Kandidatin für deutlich mehr Einsatzzeit von Anfang an? Im Heidenheimer Lager hofft man zudem nun auf die Rückkehr von einigen kranken und verletzten Spielerinnen, um beim Tabellenführer Tettnang am Ostersamstag vielleicht den Coup landen zu können. 

  

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. ESV Waldshut

17. März 2018

 

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen   

 

ESV Waldshut - FFV Heidenheim  3 : 1 (2 : 1)

 

U17 bleibt erneut ohne Oberligapunkte in der Fremde!

 

Trotz zeitweiliger 1:0 Führung blieb die neuformierte Heidenheimer U17 erneut ohne Punkte in der ENBW-Oberliga und unterlag am Ende erneut etwas unglücklich beim heimstarken Gastgeber aus Waldshut-Tiengen mit 1:3.

Amelie Weber brachte den FFV nach toller Kombination nach 20 Minuten noch in Führung, Sven Rapp's Südbadenerinnen drehten aber noch vor der Pause das Spiel zu ihren Gunsten. Leider gelang Heidenheim auch in Durchgang zwei nicht mehr der Ausgleich und so kam es wie es kommen musste, die Heimelf machte in der Schlußminute den Deckel drauf.

 

Beim FFV merkte man schon, dass mit Brandtner, Leonbacher, Böhm und Serino vier Stammspielerinnen fehlten und es bislang auch noch nicht im Ansatz gelingt Kapitänin und Leaderin Anna Hornetz und Mona Halemba, die ins Heidenheimer Verbandsliga-Frauenteam hochgezogen wurden, zu ersetzen. Trainerin Miriam Hanemann war nicht unzufrieden mit dem Spiel, habe man doch gute Ansätze erkennen können und nicht schlecht gespielt. "Künftig gilt es allerdings konzentrierter zu spielen, denn man mache zu viele einfache Fehler und lade die Gegner regelmäßig zum Tore schießen ein. Dies gilt es ab sofort abzustellen", so Hanemann. Heidenheim's sportlicher Leiter stellt sich vor seine Trainerin und nimmt stattdessen das Team in die Pflicht: "Kommenden Samstag stehen 17-18 Spielerinnen zur Verfügung, Böhm, Serino, Leonbacher und Brandtner kommen zurück, da gilt es gegen Löchgau daheim zu zeigen, dass man ein Team ist, das läuft und kämpft und füreinander fightet. Gerade die zahlreichen älteren und erfahreneren Spielerinnen sollen und müssen endlich zeigen, dass ihr eigener Anspruch auch auf dem Platz sichtbar wird!" Jetzt gilt's !! Das sollte die Parole für's gesamte Team, das Team um's Team und auch die Fan's sein. Ab jetzt zählen nur noch Punkte und bedingungsloser Einsatz für's Team und für den FFV Heidenheim.

 

  

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. TSV Münchingen

11. März 2018

 

Frauen Verbandsliga

 

FFV Heidenheim – TSV Münchingen 4 : 2 (2 : 1)

 

Heidenheims Frauenteam nimmt gekonnt Revanche gegen Münchingen und zeigt in der Verbandsliga neben einer tollen Moral auch den so wichtigen Teamspirit.

 

In der Vorrunde hieß es noch 1:6 beim TSV Münchingen, das Team von Trainer Fronmüller haderte mit sich, jetzt, ein gutes halbes Jahr später zeigten die Ladies vom FFV, dass auch sie kratzen und beißen können und zwangen einen erneut kampfstarken Gegner verdient mit 4:2 in die Knie. Das Spiel begann fahrig, beiden Teams merkte man die lange Wettkampfpause an und so blieb anfangs Vieles Stückwerk. Erst nach dem 0:1 durch die großgewachsene Lisa Lang nach einem Eckball krempelte man im Heidenheimer Lager die Ärmel hoch und forcierte das Tempo vorallem über die Außen. Das 1:1 durch Maren Michelchen war ein genialer Genistreich. Über rechts kommend ließ sie die komplette Hintermannschaft alt aussehen und schloß überlegt ab. Kurz darauf eine ähnliche Situation über links. Anna Hornetz tankte sich über außen zur Grundlinie durch und ihre scharfe Hereingabe zappelte zum verdienten 2:1 Halbzeitstand im Netz.

 

Zur zweiten Halbzeit brachte Trainer Fronmüller mit Janina Liber für Tina Neubrand eine klassische Mittelstürmerin. Diese Maßnahme sollte sich im weiteren Spielverlauf noch auszahlen, denn jetzt verlegte man sich beim FFV auf's Kontern. Eine dieser Kontersituationen nutzte Laura Szatzker Mitte der zweiten Halbzeit zum verdienten 3:1. Heidenheims Zentrale stand sehr gut und im Tor bot Geburtstagskind Angelina Merz ihre wohl beste Leistung im Heidenheimer Trikot und hielt mehrmals sensationell. Schade, dass eine Viertelstunde vor Spielende durch einen abgefälschten Distanzschuß nochmals unnötige Hektik aufkam. Die Heidenheimer Mädels kämpften aber als Team weiter bravorös und gingen an ihre Grenze. Hätte man den einen oder anderen Konter noch sauberer ausgespielt, man hätte wohl nicht bis zur 92.Minute warten müssen, ehe "Bomber" Janina Liber in unnachahmlicher Art zum vielumjubelten und verdienten Sieg einnetzte. Trainer Fronmüller's Team trat als tolle Einheit auf und spielte aus einer guten Grundordnung schnell nach Vorne. Die Viererkette um Abwehrchefin Tigi Bah, Rosi Lederer, Mona Halemba und Aline Schröm stand gut organisiert, die eingewechselte Toni di Muro machte immer wieder mächtig Dampf, die beiden Sechser Hornetz und Schüssler rakerten und legten eine beeindruckende Laufleistung hin, Szatzker und Michelchen fighteten über die Außen und Vina Crnoja, Tina Neubrand sowie später Liber, Oberschmid und Ziegler fügten sich nahtlos in ein homogenes Team ein.

 

Heidenheims sportlicher Leiter war am Ende des Tages sehr zufrieden, denn "die Winterabgänge hat heute niemand vermisst, zumal ein engerer Kader ein zielgerichtertes Arbeiten zulässt und die Lücke mit den beiden Oberligamädels Anna Hornetz und Mona Halemba, die ab heute fest im Verbandsligakader integriert wurden, mehr als geschlossen wurde", so der sportlich Verantwortliche weiter. "So sieht es gut und so müssen wir die nächsten Schritte machen", resümierte dann auch ein sichtlich zufriedener Heidenheimer Coach Harry Fronmüller

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. Hegauer FV

10. März 2018

 

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen 

 

FFV Heidenheim - Hegauer FV 1 : 3 (0 : 0)

 

U17-Juniorinnen vermasseln Rückrundenauftakt und verlieren unglücklich gegen den Hegauer FV

 

Es war kein gutes Oberligaspiel, allerdings war die Niederlage auch völlig unnötig, denn der Hegauer FV tauchte nur dreimal vor dem Heidenheimer Tor auf und nutzte dabei drei individuelle Fehler zu drei Toren. Die Brenztälerinnen hatten bei eigenen Schüssen aufs gegnerische Tor nicht das Glück des Tüchtigen, trafen Latte oder zielten zu ungenau. So blieb es beim zwischenzeitlichen Anschlußtreffer durch Marina Oberschmid und die Punkte gingen ins Hegau, weil im Fusball nunmal Tore das Spiel entscheiden.

 

Kommendes Wochenende will das Team von Miriam Hanemann daher auch in Waldshut-Tiengen punkten, mit Luna Pipitone und Deborah Selitaj kehren zwei Wiedergenesene ins Team zurück. Jojo Brandtner fehlt weiterhin verletzungsbedingt und Heidenheims Kapitänin Anna Hornetz und Vizekapitänin Mona Halemba werden ab kommender Woche komplett ins Frauenteam wechseln, um dort nochmals mit für den weiteren Aufschwung zu sorgen. Heidenheims sportlicher Leiter sieht darin, neben einem naturgemäßen Qualitätsverlust, einmal mehr die Chance für die jüngeren Spielerinnen im Kader sich zu präsentieren, mehr Verantwortung zu übernehmen und sich auf die kommende Oberligasaison einzuspielen. "Am Besten soll damit gleich kommenden Samstag am Hochrhein begonnen werden", so Heidenheims Sportchef, seiner Cheftrainerin Miriam Hanemann traut er die Aufgabe jedenfalls zu 100% zu. Das Team wird am Hochrhein auf jeden Fall voll präsent sein!

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - Frauen Verbandsliga

03. März 2018

 

 

FFV Heidenheim verpflichtet Torspielerin Leonie Adrian vom VfB Ellenberg für kommende Saison!

 

Nun ist es amtlich, ab Sommer verstärkt die 18 jährige Keeperin Leonie Adrian Heidenheims Frauenteam in der Verbandsliga Baden-Württemberg. Die junge Fachsenfelderin kommt ab der kommenden Saison 2018/19 vom VfB Ellenberg. "Leonie Adrian ist ehrgeizig und sehr talentiert, sie will sich bei uns voll einbringen", so Heidenheims sportlicher Leiter Peter Hornetz. Wir trauen der Gymnasiastin, die nebenbei noch deutsche Meisterin im Hundesport ist durchaus zu in der höchsten Liga Württembergs sofort Fuß zu fassen", so der Sportchef weiter. Mit Leonie Adrian bekommt der FFV Heidenheim die gewünschte Verstärkung im Tor umd nebenbei noch eine intelligente und menschlich ganz tolle und sympathische Spielerin.


Wir wünschen "unserer Leonie" noch eine gute und verletzungsfreie Rückrunde beim VfB Ellenberg und sagen jetzt schon mal : " Herzlich Willkommen an der Brenz Leonie!"

 

 

presse03 web

 

 

 


 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>