Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. SC Sand

11. November 2017

   

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

FFV Heidenheim – SC Sand 0 : 1 (0 : 0)

 

Tolles Oberligaspiel zwischen dem FFV Heidenheim und dem SC Sand das eigentlich keinen Verlierer verdient gehabt hätte.

 

Auf dem Königsbronner Kunstrasen entwickelte sich das erwartete Spitzenspiel der ENBW Oberliga zwischen dem gastgebendem FFV und den südbadischen Gästen des SC Sand sehr schnell zu einem klasse Spiel auf hohem taktischen Niveau. Der FFV kam besser ins Spiel und hatte gleich in Minute zehn eine sogenannte "Hundertprozentige", doch Nina Knödler konnte die tolle Hereingabe der jungen Anna Deutscher nicht verwerten. Kurz danach scheiterte Marina Oberschmid noch mit einem Kopfball, der nur knapp das Gästegehäuse verfehlte und Kapitänin Anna Hornetz mit einem strammen Freistoß an Sands sicherer Keeperin. Sand hingegen war nur mit langen Bällen unterwegs und konnte die sichere Franka Böhm im Heidenheimer Gehäuse nicht gefährden. Zur Halbzeit hieß es 0:0, ein absolut leistungsgerechtes Ergebnis mit leichten Feldvorteilen für Heidenheim.

 

Beide Abwehrreihen standen auch in Halbzeit zwei sicher und die beiden Kapitäninnen Anna Hornetz auf Heidenheimer Seite und Hannah Hodapp vom SC Sand neutralisierten sich und rieben sich in so manchem Laufduell und Zweikampf gegenseitig auf. Beide Teams agierten taktisch hervorragend und ließen kaum Chancen zu. Schade aus Heidenheimer Sicht, dass man Mitte der zweiten Halbzeit kurz den Faden verlor und zwei Chancen zuließ. Das erste Mal konnte Franka Böhm mit einer klasse Parade noch parieren, bei der zweiten Chance war auch sie machtlos als der SC Sand einen Konter klasse zu Ende spielte und sein französischer Neuzugang Celine-Marie Damoisy eiskalt vollstreckte. Heidenheim gab danach nochmals alles und versuchte auf das 1:1 zu spielen. Trainerin Hanemann brachte Fuchs für Knödler und Leonbacher für Weber, aber Sand stand sicher und brachte das 1:0 über die Zeit.

 

"Schade, aber da war mehr drin, das war ein typisches 0:0 Spiel auf gutem Niveau zwischen zwei Teams auf Augenhöhe", stellte ein trotz der Niederlage mit dem Spiel zufriedener Heidenheimer Sportchef Peter Hornetz, fest. Trainerin Miriam Hanemann verteilte ebenfalls Komplimente an ihr Team, "das toll gespielt und gefightet habe und einen Punkt verdient gehabt hätte. Den holen wir uns dann aber sicher in zwei Wochen in Eutingen. Die kommende Spielpause nächstes Wochenende wird unserer jungen Truppe gut tun und den beiden doppelbelasteten Spielerinnen (Frauen und U17) Anna Hornetz und Mona Halemba wieder die nötige Frische zurückgeben." Heidenheim rutscht vorerst auf Platz vier, der SC Sand bleibt Zweiter. Nächste Woche geht es zwischen Tettnang und Sand im Fernduell um die Herbstmeisterschaft in der Oberliga. Danach steigt auch der FFV wieder ein und will im ersten Rückrundenspiel am 25.11. in Eutingen gewinnen, um den Angriff auf Platz drei für die Rückrunde zu untermauern. Wichtig aber ist vor allem, dass es im Team wieder stimmt und alle an einem Strang ziehen. Das ist eine gute und wichtige Basis für die Ruckrunde im Allgemeinen und für Oberligafußball Marke Heidenheim im Besonderen und natürlich auch der Verdienst von Trainerin Miriam Hanemann.

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. FV Nürtingen

05. November 2017

 

Frauen Verbandsliga

 

FFV Heidenheim – FV Nürtingen 09   0 : 0

 

Erneut bärenstarker Heidenheimer Auftritt beim 0:0 gegen den FV Nürtingen !

 

Trotz Dauerregens und schwer bespielbarem Geläuf entwickelte sich am Sonntag in Königsbronn ein fußballerischer Leckerbissen und ein Frauenspiel, dass trotz einem Endergebnis von 0:0 alles bot, was man sich von einem Fußballspiel nur wünschen kann. Die junge FFV-Elf dominierte den Tabellenzweiten aus Nürtingen über die gesamten 90 Minuten, war taktisch, läuferisch und spielerisch das klar bessere Team und zeigte tollen Fußball modernster Prägung. Das Einzigste was am Ende des Tages fehlte waren leider wieder einmal die Tore. Schade, dass sich die Fronmüller-Elf nicht für das intensive Spiel belohnen konnte, denn, wirklich ohne zu übertreiben, wäre ein sieben oder gar acht zu eins für die Heimelf nicht nur möglich, sondern auch verdient gewesen.

 

Der FFV traf bereits in den ersten zehn Minuten durch Celine Wittlinger und Vina Crnoja per Freistoß zweimal die Latte und in Durchgang zwei scheiterte Anna Hornetz in der Schlussphase nochmal am Aluminium. Allein Kapitänin Verena Hörger, die mehrfach von den starken Zentrums- und Kreativspielerinnen Anna Hornetz, Vina Crnoja oder Maren Michelchen mit tollen Schnittstellen- oder Flugbällen bedient wurde, hätte das Spiel für ihre Farben entscheiden können, ja vielleicht sogar müssen. Riesenchancen hatten auch mehrfach Maren Michelchen und Celine Wittlinger. Die FFV'lerinnen standen gefühlte zehnmal allein vor dem Nürtinger Kasten, allein das erlösende, weil auch hochverdiente 1:0 wollte nicht fallen. Die Mannschaft hat toll gespielt und ihre Fans erneut begeistert, da Fußball nun mal aber ein Ergebnissport ist fehlen heute wie schon vergangenen Sonntag wieder zwei Punkte.

 

Hätte, wäre, wenn zählen nicht, dennoch darf man, glaube ich, schon sagen, dass die junge Heidenheimer Elf fünf bis sechs Punkte zu wenig auf dem Konto hat, die sie sich eigentlich durch ihr Spiel verdient gehabt hätte. Sportchef Peter Hornetz blickt daher weiter mehr als optimistisch in die Zukunft und ließ sich nach dem Spiel wie folgt zitieren: "Wir haben heute wieder ein tolles Fußballspiel unserer jungen Elf gesehen, die Mannschaft war taktisch top organisiert und eingestellt und hatte neben dem besseren Kollektiv auch die besseren Einzelspielerinnen in ihren Reihen. Leider konnte man sich wieder nicht belohnen. Ich bin mir aber sicher, dass nächste Woche im Heimspiel gegen Eutingen der Knoten platzt und das Team aus der Vielzahl von hundertprozentigen Chancen auch Tore macht. Trainer Fronmüller und sein Team machen einen tollen Job hier!" Auch Nürtingens Trainer Luis Domingos sprach nach dem Spiel von einem mehr als glücklichen Punkt für sein Team. "Ich muss mich für das Ergebnis wirklich bedanken", so der sympathische Coach des FVN.

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. FV Faurndau

04. November 2017

   

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

FFV Heidenheim – FV Faurndau 5 : 1 ( HZ 2 : 1 )

 

Miri's Mädels marschieren weiter !!

 

Hochverdienter 5:1 Heimsieg der Heidenheimer U17-Juniorinnen katapultiert den FFV wieder auf Platz 3 in der Oberliga!

 

Tolles Fußballwetter an der Brenz, eine prächtige Kulisse und ein hochmotiviertes Heidenheimer Oberligateam, beste Vorraussetzungen also für einen gelungenen Fußballnachmittag. Und so kam es dann tatsächlich auch, denn der aufopferungsvoll kämpfende Gegner aus Faurndau kam hochverdient und deutlich mit 5:1 an der Brenzfieldroad unter die Räder. Nach dem 3:0 im Pokal und dem 5:0 letzte Woche in der Liga, folgte heute mit dem 5:1 der dritte Sieg in Folge unter der neuen, engagierten und beliebten Cheftrainerin Miriam Hanemann, die ihrer Mannschaft nicht nur das Selbstvertrauen, sondern auch den Siegeswille zurückgegeben hat. "Wir sind ein Team, das hat man heute wieder gemerkt, waren wir in Halbzeit eins phasenweise noch zu zögerlich, haben wir im zweiten Durchgang mit mehr Zug agiert und uns mit schönen Toren auch selbst belohnt", so die junge Trainerin.

 

Und in der Tat, es war ein Sieg vom ganzen Team, die Mentalität hat gepasst und immer mehr Rädchen greifen ineinander. Das 1:0 durch ein Eigentor, nach allerdings super Vorarbeit von Sina Kummerow, die ihre alten Mannschaftskameraden fast schwindlig spielte und toll nach innen passte, wo die junge Anna Deutscher eingenetzt hätte, wenn ihr nicht das Faurndauer Abwehrbein zuvorgekommen wäre. Das 2:0 erzielte Jojo Brandtner per Kopf, ehe Faurndau ihre einzige Konterchance kurz vor der Pause zum Anschlusstreffer nutzen konnte.

 

Auch die Halbzeitwechsel beim FFV Heidenheim sollten sich auszahlen, denn sowohl Anna Serino, als auch Alida Fuchs brachten viel Schwung über die Außenbahnen und Sarah Leonbacher krönte ihre gute Leistung gar mit einem Tor zum zwischenzeitlichen 4:1. Zuvor allerdings markierte Marina Oberschmid mit einem souverän verwandelten Strafstoß das 3:1. Heidenheims Kapitänin und Taktgeberin im Mittelfeld Anna Hornetz wurde zuvor im Strafraum rüde von den Beinen geholt. Den Schlusspunkt setzte die ehemalige Faurndauerin Sina Kummerow mit dem 5:1 selbst. Das ganze Team hat wieder sehr gut gespielt und hochverdient gewonnen, jetzt kommt es am kommenden Wochenende beim erneuten Heimspiel gegen die U17 des SC Sand zum absoluten Topspiel und Highlight in der Oberliga. Es spielt dann nämlich der Zweite gegen den Dritten, die Oberliga ist spannend wie nie.

 

Auch der sportliche Leiter des FFV Heidenheim, Peter Hornetz zeigte sich hochzufrieden :"Der Trainerwechsel war die absolut richtige Entscheidung! Miriam Hanemann ist ein Glücksfall für die Mannschaft und den ganzen FFV, sie macht einen tollen Job!"

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. SV Musbach

29. Oktober 2017

 

Frauen Verbandsliga

 

SV Musbach – FFV Heidenheim 0 : 0

 

Heidenheims Verbandsligadamen holen mit ganz starker Leistung Punkt im Schwarzwald.

 

Bei schaurigem Schmuddelwetter nach Freudenstadt angereist haben die Damen des FFV Heidenheim beim SV Musbach eher zwei Punkte verloren als einen gewonnen. Nach anfänglichen Startschwierigkeiten dominierten die Heidenheimer Mädels vor allem die zweite Halbzeit und spielten die Heimelf förmlich an die Wand. Was am Ende des Tages fehlte war das Tor, das letztendlich hochverdient gewesen wäre. Aber kurz zum Spiel. Der SV Musbach legte los wie die Feuerwehr und kam zu zwei prächtigen Torchancen, die aber aus Heidenheimer Sicht glücklicherweise leichtfertig vertan wurden. Nach zwanzig Minuten fing sich die Fronmüller-Elf, auch weil Trainer Fronmüller mit der U17-Spielerin Mona Halemba die etwas wackelige Abwehr stabilisierte. Zweimal Vina Crnoja aus der Distanz und einmal Maren Michelchen, die Mutterseelen allein vorm Musbacher Tor auftauchte hatten die Führung auf dem Fuß, scheiterten aber an der sehr guten Keeperin der Schwarzwälderinnen.

 

So wechselte man mit einem bis dato verdienten 0:0 die Seiten. Zur zweiten Halbzeit brachte Trainer Fronmüller mit Anna Hornetz das zweite Talent aus der Heidenheimer Oberliga-U17. Dieser Wechsel sollte sich ebenfalls auszahlen, denn die junge Spielerin stabilisierte nicht nur das zentrale Mittelfeld, sondern machte auch noch nach vorne mächtig Druck. Heidenheim spielte nun wie entfesselt und schnürte Musbach förmlich in der eigenen Hälfte ein. Es war toll anzusehen mit welcher spielerischen Klasse der FFV jetzt das Spiel dominierte. Angriff auf Angriff rollte nun auf das Musbacher Gehäuse und es schien nur eine Frage der Zeit, bis das Runde im Eckigen zappeln würde. Laufstark aus dem Zentrum und mit richtig viel Biss agierten nun die Brenztälerinnen, allein der finale Pass kam manchmal zu ungenau oder wurde im letzten Moment weggespitzelt.

 

So blieb es am Ende bei einem für Musbach äußerst schmeichelhaften 0:0, der FFV muss sich ärgern nicht schon von Beginn an so dominiert zu haben. Trainer Fronmüller konstatierte nach dem Spiel : "Mit der Hereinnahme der beiden U17 Spielerinnen Halemba und Hornetz kam Stabilität, Tempo und Power ins Spiel, das war eine tolle Leistung der beiden, meiner Mannschaft kann ich heute keinen Vorwurf machen, sie hat vor allem in Halbzeit zwei ein klasse Spiel gemacht!" Musbachs erfahrener Coach Horst Salzmann blies ins selbe Horn: "Mit dem FFV Heidenheim war heute eine der spiel- und laufstärksten Mannschaften der Liga zu Gast im Schwarzwald. Wir sind froh, dass es am Ende zu diesem glücklichen Punkt gereicht hat." Der sportliche Leiter des FFV war mit dem Auftritt auch mehr als zufrieden,"in dieser Verfassung braucht man sich keine Sorgen machen, das Team hat Moral und spielerische Klasse gezeigt und aus den letzten zwei Partien vier Punkte geholt. Wenn wir weiter so auftreten werden schon bald auch Ergebnisse kommen, die uns in der Tabelle nach oben schauen lassen."

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. SV Böblingen

28. Oktober 2017

   

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

SV Böblingen – FFV Heidenheim 0 : 5 (HZ 0 : 3)

 

Heidenheimer Oberligamädels stoßen Bock um und siegen 5:0 in Böblingen.

Cheftrainerin Miri Hanemann bringt Spaß, Teamspirit und Erfolg zurück.

 

Nach dem souveränen 3:0 Auswärtserfolg im WFV-Pokal unter der Woche, verbunden mit dem Einzug ins Viertelfinale, haben die jungen Heidenheimerinnen endlich auch wieder in der Oberliga dreifach gepunktet. Es war zudem ein hochverdienter 5:0 Auswärtssieg beim SV Böblingen, der die Heidenheimer U17-Juniorinnen in der Oberligatabelle wieder auf Platz Vier bringt. Die mitgereisten Fans waren mehr als zufrieden, denn die „Hanemann-Schützlinge“ zeigten Fußball vom Feinsten und demonstrierten Klasse, Teamgeist und Freude pur. Den Torreigen eröffnete wieder einmal Heidenheims Kapitänin Anna Hornetz mit einem strammen 20 Meter Schuss ins linke Eck. Auch am 2:0 war Hornetz beteiligt als sie mit einem tollen Schnittstellenball Nina Knödler auf die Reise schickte, die cool vollstreckte. Zwei Minuten vor der Pause stand Amelie Weber dort wo eine Mittelstürmerin zu stehen hat und erzielte nach Vorarbeit von Marina Oberschmid den 3:0 Pausenstand.

 

Halbzeit zwei bot dasselbe Bild. Der FFV dominierte Spiel und Gegnerinnen nach Belieben und allein Nina Knödler hätte noch mindestens vier Buden machen können, wenn nicht sogar müssen. So aber blieb es bis zum Schluss eine Demonstration von modernem Powerfußball Marke Hanemann dem die Böblinger rein gar nichts entgegenzusetzen hatten, denn Heidenheims Keeperin Franka Böhm blieb annähernd beschäftigungslos. Nina Knödler und Luisa Lock mit einem tollen Schrägschuss aus gut 20 Metern ins Eck schraubten das Ergebnis in den letzten Spielminuten noch auf ein standesgemäßes 5:0 hoch und der FFV kehrt mit diesem Sieg wieder auf die Erfolgsspur zurück. Aus einem ganz starken Team und Kollektiv ragte Kapitänin Anna Hornetz heraus, die nicht nur einen Treffer selber erzielte, sondern auch zwei weitere vorbereitete und allein durch ihre Laufleistung dem Spiel ihren Stempel aufdrückte. Trainerin Miriam Hanemann war nach dem Spiel folglich sehr zufrieden: "Ich habe eine tolle Mannschaft hier, super Mädels und starke Charaktere, wir haben alle zusammen wieder richtig Bock auf Fußball, das hat man heut im ganzen Team gespürt!" Auch Sportchef Peter Hornetz war am Ende des Tages voll des Lobes, "ich war und bin von der Mannschaft immer überzeugt, die Mädels haben eine klasse Mentalität und jetzt auch eine Trainerin und Fußballfachfrau, die Emotionen kanalisiert, Talente fördert und Spaß am Leistungsfußball vermittelt. Ich glaube Mannschaft und Trainerin haben sich gesucht und gefunden"! „Mit Miriam Hanemann ist der Spaß und die Kreativität zurück, das Team spielt wieder frei und befreit auf, eine klare Handschrift ist bereits nach kurzer Zeit auf und neben dem Platz erkennbar!“ so der sportliche Leiter des FFV Heidenheim zufrieden.

 

 


 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>