Follow us on Facebook, Twitter and YouTube! Facebook Twitter YouTube

 

NEWSTICKER:
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. VFL Munderkingen

07. Mai 2017

 

Frauen Verbandsliga

 

FFV Heidenheim – VFL Munderkingen 2 : 1 ( HZ 2 : 0 )

 

HEIMSIEG bringt die Heidenheimer Verbandsligafrauen aus der Gefahrenzone!

 

Ein ganz wichtiger Dreier gegen Kellerkind Munderkingen bringt Ruhe ins Team und lässt bei jetzt 8 Punkten Abstand auf den 1.Abstiegsplatz Raum zum Durchschnaufen. Der Sieg war aufgrund der ganz starken ersten Hälfte hochverdient, auch wenn man sich durch ein dummes Gegentor in Form eines allerdings berechtigten Strafstoßes kurz vor Spielende noch unnötig in Schwierigkeiten brachte. Dass man kurz zuvor nach herrlicher Kombination schon das 3:0 hätte erzielen müssen, als Maren Michelchen statt selbst zu vollenden nochmals uneigennützig auf Ann-Kathrin Schubert querlegte, für die dann der Winkel etwas spitz wurde, war am Ende des Tages aber Makulatur. Der diesmal von Beginn an vorhandene Siegeswille, eine gute Mentalität und eine spürbare mannschaftliche Geschlossenheit waren in Durchgang eins der Bringer.

 

In Halbzeit zwei musste man auf schwerem Geläuf dem hohen Anfangstempo etwas Tribut zollen, aber das ganze Team hat vorbildlich gekämpft und sich den Heimdreier redlich verdient. Die Tore für starke Heidenheimerinnen erzielten Kapitänin und Leaderin Verena Hörger und die heute bärenstarke Tamara Landgraf bereits allesamt in Durchgang eins. Dem Team merkt man den neuen Spirit und Mannschaftsgeist förmlich an, auch wenn Trainer Fronmüller natürlich klar ist, dass man aufgrund vieler Verletzter und durch Abitur mit Trainingsrückstand spielender Mädels noch lang nicht bei 100% sein kann. Die tolle Moral gegen einen ebenfalls aufopferungsvoll kämpfenden Gegner aus Munderkingen, dem man ein große Kompliment machen muss, weil er nie aufsteckte, lässt aber alle FFV'ler wieder zuversichtlich nach Vorne blicken, zumal man sich für die kommenden Aufgaben auch noch mit mehreren Oberligajuniorinnen verstärken kann.

 

Im Heidenheimer Lager ist man demnach sehr froh darüber, dass sich das Bündeln der Kräfte offensichtlich lohnt und die Mannschaft im Ganzen noch enger zusammengerückt ist. Dies ist die Basis für erfolgreichen Fußball Marke FFV. Eine Handschrift von Trainer Fronmüller ist klar zu erkennen und die neue Teamhierarchie scheint mehr und mehr zu fruchten, so die sportliche Leitung. Das Heimspiel gegen Munderkingen war also auf ganzer Linie ein Erfolg des Willens und des Zusammenhaltes und vor allem in Halbzeit eins konnte man seinen Fans auch zeigen, welchen Fußball man zu spielen in der Lage ist.

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. Hegauer FV

06. Mai 2017

   

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

Hegauer FV - FFV Heidenheim  2:0 (HZ 1:0)

 

FFV Heidenheim's U17 Juniorinnen verlieren Auswärtsspiel im Hegau verdient mit 0:2, bleiben aber auf Platz 4 der ENBW-Oberliga!

 

Eigentlich reiste der Heidenheimer Tross nach dem guten Auswärtsspiel am Maifeiertag in Waldshut-Tiengen zuversichtlich ins schöne Hegau am Hohentwiel und wollte die Punkte eigentlich mit an die Brenz holen. Die ersten 30 Minuten dominierten die Özgür-Schützlinge die Partie nach Belieben und waren spielstärker und taktisch deutlich besser sortiert. Die Defensive um Kapitänin Tina Neubrand stand sicher und von der Sechs dirigierte die erneut laufstarke Anna Hornetz das Spiel und setzte ihre Mitspielerinnen ein ums andere mal gekonnt in Szene. Leider war erneut die Offensive die Achillesverse im Spiel der Brenztälerinnen. Zu zögerlich waren die Aktionen und nicht alle Spielerinnen im Team gingen an ihr Lauflimit. Daher war es schade, aber nicht unverdient, dass die Heimelf in Halbzeit eins den ersten Konter klasse zur Führung abschloß und in Durchgang zwei einen Eckstoß direkt zum 2:0 Endstand verwerten konnte.

 

Die Heidenheimer mußten im Hegau erkennen, dass Punkte in der Oberliga nur über geschlossene Mannnschaftsleistungen zu holen sind, Trainer Sedat Özgür konstatierte nach dem Match enttäuscht : " Nicht alle Spielerinnen im Team sind momentan bereit, alles für die Mannschaft zu geben und sind offensichtlich mit dem Erreichten schon zufrieden!" Trotzdem steht das Team in seiner ersten Oberligasaison weiter auf einem hervorragenden vierten Tabellenplatz und möchte diesen in den letzten beiden Spielen gegen den designierten Meister aus Karlsruhe und den Tabellenzweiten aus Sand auch verteidigen. Die sportliche Führung wird für diese beiden Spiele den kompletten Kader zur Verfügung stellen, mit Maren Michelchen, Rosi Lederer und Aline Schröm werden drei Stammkräfte der Vorrunde wieder eingreifen und das Team unterstützen, damit Trainer Sedat Özgür der ein oder anderen Spielerin wieder vor Augen führen kann, dass man sich Startplatzeinsätze auch verdienen muß. Eine tolle Saison bleibt es trotz der jüngsten Rückschläge trotzdem, zumal man auch erkannt hat wo im Team der Schuh drückt und gewillt ist, dies im Saisonfinale zu korrigieren, zumal man gegen den KSC aus der Vorrunde noch was gut zu machen hat.

 

Das Spiel wird kommenden Samstag übrigens auch vom Oberligamobil mit Kamerateam und Liveinterviews begleitet werden.

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - Probetraining

21. Februar 2017

 u17-magazin

 

Mädel der Jahrgänge 2001-2004 aus Heidenheim und den angrenzenden Landkreisen aufgepasst!

 

Der FFV Heidenheim sichtet und scoutet jährlich für sein U17-Oberligaspitzenteam talentierte Mädels aus der näheren und ferneren Umgebung. Auch für kommende Saison sind wir schon recht aktiv. Aber auch das beste Scouting hat Lücken! Sicher gibt es noch Talente der Jg. 2001-2004, die bislang noch nicht kontaktiert wurden.

Traut euch... und meldet euch per mail möglichst gleich beim sportlichen Leiter des FFV Heidenheim, Peter Hornetz unter Diese E-Mail-Adresse ist gegen Spambots geschützt! JavaScript muss aktiviert werden, damit sie angezeigt werden kann.  !! oder Handy 0174-6929459 !!

Habt ihr Lust auf ein tolles Team mit lizenzierten Trainern, leistungsorientierten Fussball in Baden-Württembergs höchster Liga, tollen Busreisen zu den Spielen beim KSC, Sand oder Tettnang. Mehrtägiges Trainingslager bei Erzgebirge Aue und vieles mehr, dann seid ihr beim FFV und seiner U17 richtig !
Wir freuen uns auf euch, also ran ans handy, das tablet oder den laptop und Kontakt aufnehmen.

 logo ffvenbw oberliga logo 

 

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - FFV vs. TGV Dürrenzimmern

30. April 2017

 

Frauen Verbandsliga

 

FFV Heidenheim – TGV Dürrenzimmern 3 : 3 ( HZ.1 : 1 )

 

Irres Spiel mit atemberaubender Schlussphase

 

Es war ein Spiel nach dem man im Heidenheimer Lager nicht so recht wusste, hat man nun einen Punkt gewonnen oder doch zwei verschenkt. Die Wahrheit liegt wahrscheinlich in der Mitte, denn bis zur 90.Spielminute lag man mit 1:2 hinten ehe eine turbulente und denkwürdige Schlussphase ihren Anfang nahm. Die Vorgeschichte in diesem, an bis dahin höhepunktarmen Spiel, ist schnell erzählt. Der FFV wirkte nach dem guten Auswärtsspiel vom vergangenen Wochenende in Münchingen wie gehemmt und spielte mut-, kraft- und ideenlos. Die Abwehr war nicht im Bilde, das zentrale Mittelfeld kaum vorhanden und auch die Offensive blieb blass und chancenlos. Dürrenzimmern hingegen spielte das was es kann. Kämpferisch auf der Höhe operierte der Gast mit langen Bällen und zwang die FFV’lerinnen immer öfters in die Defensive. Folgerichtig dann auch das 0:1 durch die agile Miriam Blocher nach einem Stellungsfehler der gesamten Deckung einschließlich einer zögerlichen Torspielerin Janina Liber. Mit Glück und Geschick gelang dem FFV kurz vor der Pause dann noch das 1:1 durch U17-Spielerin Tina Neubrand, die eine Bogenlampe gefühlvoll im Gästetor unterbringen konnte.

Halbzeit zwei begann dann lebhafter und druckvoller. Heidenheim übernahm jetzt mehr und mehr das Kommando ohne jedoch spielerische Glanzpunkte zu setzen. Aber im Gegensatz zu Halbzeit eins war jetzt ein Wille und eine Entschlossenheit zu erkennen, die man über 90 Minuten erwartet hätte, zumal der Gegner schon als Absteiger in die Landesliga feststeht. Dürrenzimmern schien ausgepumpt, aber der FFV machte es nicht sonderlich clever, sondern agierte vermehrt durch die Mitte. Ein schlampiges Zuspiel im Zentrum leitete einen weiteren Konter ein dem eine Reihe von individuellen Fehlern folgte und schließlich mit der erneuten Gästeführung endete. Heidenheim versuchte in der Folgezeit alles. Die Trainer lösten die Viererkette auf und brachten mit Tamara Landgraf die dritte Stürmerin. Dies sollte sich auszahlen. Die agile Stürmerin brachte noch einmal frischen Wind und markierte in der 91.Spielminute nach schöner Kombination das verdiente 2:2 aus kurzer Distanz. Die vierminütige Nachspielzeit lief bereits, als der FFV einen zu kurz abgewehrten Ball erobern konnte und schnell im Mittelfeld verarbeitete. Maren Michelchen fasste sich ein Herz und erzielte in der 93.Spielminute aus 20 Metern mit herrlichem Distanzschuss den vermeintlichen 3:2 Siegtreffer. Statt aber das Tor zu bejubeln, um danach konzentriert zu stehen und aggressiv zu verteidigen, stellte man sich an, als hätte man zum ersten Mal Fussball gespielt. Wieder fehlte jedwede Aggressivität und fast ängstlich verteidigte man nach hinten statt konzentriert nach Vorne. So kam es wie es kommen musste, nach einem völlig überflüssigen Eckball nur 30 Sekunden nach dem 3:2 brachte man das Leder nicht aus der Gefahrenzone und kassierte noch das 3:3 durch erneut Miriam Blocher.

Das Wechselbad der Gefühle war natürlich groß, trotzdem kann man auf dem Ergebnis aufbauen, wenn man seine Lehren daraus zieht. Mit Engagement und Wille von Minute eins an sollten Punkte gegen die beiden nächsten Gegner möglich sein. Man hat 4 Punkte Vorsprung auf den Relegationsplatz und 5 auf den ersten Absteiger. Genau das sind die nächsten Gegner.“ Mit Powerfussball und totaler Präsenz hat man in diesen beiden Spielen die große Möglichkeit das Abstiegsgespenst endgültig zu vertreiben“. „Das sollte Motivation genug sein,“so die sportlich Verantwortlichen unisono.

 


 

 
FFV Heidenheim e.V. - U17 vs. TSV Tettnang

29. April 2017

   

ENBW-Oberliga U17 Juniorinnen

 

FFV Heidenheim - TSV Tettnang 1:1 (HZ.0:1)

 

Gerechtes Remis im Spitzenspiel an der Brenz, Spitzenquartett bleibt Vorne !

 

Die zahlreichen Zuschauer sahen bei tollen äußeren Bedingungen ein packendes Oberligajuniorinnenspiel zwischen dem Viertplatzierten FFV Heidenheim und dem Dritten aus Tettnang. Beide Teams spielen bislang eine klasse Saison und zeigten auch am Samstag Mädchenfußball vom Allerfeinsten. In Halbzeit eins hatte der starke Gast aus der Hopfenstadt am Bodensee mehr vom Spiel und führte verdient mit 0:1 gegen zögerliche Heidenheimerinnen, die meist den berühmten Schritt zu spät dran waren und von Glück sagen konnten, dass man nicht sogar mit 0:2 hinten lag. Tettnang spielte über seine schnellen Außen Brinz und Birkle wie aus einem Guß und hatte die wesentlich bessere Grundordnung.

Aber wie so oft in dieser Saison kam Heidenheim bärenstark aus der Kabine. Trainer Özgür hatte taktisch ein wenig umgestellt und wohl auch sonst die richtigen Worte gefunden. Der FFV war jetzt bissig und handlungsschnell in seinen Aktionen und ließ Tettnang kaum mehr Raum zum Kombinieren. Jetzt rollte der Heidenheim-Express und eigene Chancen wurden kreiert. Der Anhang stand jetzt wie eine Wand hinter dem Team und so war es logisch und hochverdient, dass Marina Oberschmid per Kopf nach Ecke von Vina Crnoja zum Ausgleich traf. Auch wenn der Eckball umstritten war, Tettnang hatte jetzt mehrfach Glück, dass Schiedsrichter Chatzirgiotidis nicht nach Foul an Fuchs auf den Punkt zeigte oder eine strittige Torszene zu Gunsten der Gäste entschied. Trotzdem leitete der Referee souverän und gut und beide Teams spielten zwar mit hoher körperlicher Intensität, aber immer fair. Heidenheim war in Durchgang zwei näher am Sieg, aufgrund Durchgang eins aber geht das Unentschieden absolut in Ordnung. Die laufstarke Zentrale und die sicherstehende Defensive waren wohl entscheidend dafür, dass das Spiel letztlich zu Gunsten des FFV kippte.

Beide Teams waren am Ende des Tages aber auch mit dem Punkt zufrieden und bleiben neben dem SC Sand und dem Karlsruher SC, der heute einen großen Schritt Richtung Oberligameisterschaft machen konnte, im Spitzenquartett der Liga. Trainer Sedat Özgür konnte seinem Team absoluten Siegeswillen attestieren und in Durchgang zwei auch eine tolle Moral. Tettnangs Trainer Peter Riedlinger sah „ein Spiel auf top Niveau und letzlich auch auf Augenhöhe, so macht Oberligafußball Spaß“, so der Coach.

 

Der FFV Heidenheim spielte mit: Böhm, Halemba, Hornetz, Schmidt (Knödler), Brandtner, Pipitone, Neubrand, Schirrotzki (Wittlinger), Oberschmid, Fuchs (Weber), Crnoja …

ohne Einsatz : Schulze (Tor), Tönsmann, Selitaj, Mödinger

 


 

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>